Tag-Archiv für » Strände «

Familienurlaub in der Türkei

Sonntag, 20. Mai 2012 18:22

Die Türkei ist eines der beliebtesten Reiseziele überhaupt. Das liegt einerseits an der kulturellen Vielfalt der türkischen Gesellschaft und an der faszinierenden Naturschönheit, aber auch an den attraktiven Angeboten für Familien. Die Vergangenheit hat ihre Spuren in dem Land hinterlassen und es gibt jede Menge Sehenswürdigkeiten und Ausflugstipps. Für jeden ist etwas dabei: Vom Wanderurlaub durch die Berge über den Besuch historischer Stätten bis hin zum Badeurlaub an den schönsten Stränden.

Die Türkei ist für Badegäste das Reiseziel Nummer eins. Viele Strände wurden mit dem Umweltlabel „Blauen Flagge“ ausgezeichnet. Diese Auszeichnung zeugt von einer sehr guten Wasserqualität. Empfehlenswerte Orte für einen Badeurlaub sind Alanya, Antalya und Marmaris. Antalya gilt als die Perle der Riviera. Das Hadrianstor ist das Wahrzeichen der vielleicht schönsten türkischen Stadt. Für Familien mit Kindern gibt es hier spezielle Hotels, die mit Animation und sportlichen Aktionen für Spaß bei Groß und Klein sorgen. Wer ein solches Hotel in Antalya gebucht hat, kann seinen Nachwuchs getrost im Kinderclub oder bei der Babybetreuung abgeben – sie kümmern sich liebevoll auch um die Kleinsten.

Eine gelungene Reise in die Türkei umfasst auf jeden Fall einen Besuch von Pamukkale. Übersetzt bedeutet der Name „Baumwollschloss“ und hier wartet eine einzigartige Naturlandschaft auf die Urlauber. Die hellblauen Kalksteinterrassen sind durch das extrem kalkhaltige Wasser entstanden. Diese Thermallandschaft unterhalb der antiken Ruinenstadt Hierapolis zählt zum UNESCO Weltkulturerbe. Hierapolis bedeutet „Heilige Stadt“. Vor ihrem Nordtor liegen 1.200 Gräber, unter anderem von Gladiatoren. Damit ist die Stadt die größte Totenstadt in ganz Kleinasien. Neben den Totenhäusern gibt es hier römische Bäder, Tempelbauten und ein Amphitheater aus der Zeit Hadrians zu besichtigen.

Für Familien eignet sich die „Blaue Reise“ besonders gut. Hier werden die Gäste in kleinen Booten von sachkundigen Reiseführern an der Küste entlang zu entlegenen Gebieten gebracht. Badeausflüge sind inklusive. Natürlich sind auch Landgänge in der Wasserreise mit enthalten. Auch die Metropolen Istanbul und Ephesos lohnen einen Abstecher. Sie haben Moscheen und gut erhaltene Klosteranlagen aus vergangenen Zeiten. Diese Rundreise werden sowohl Eltern als auch Kinder immer in Erinnerung behalten.

Thema: Türkei | Kommentare (0) | Autor:

Wintersonne auf Teneriffa tanken

Dienstag, 31. Januar 2012 19:59

Winterzeit in Nord-Europa, Kälte, Eis und Schnee und dazu meistens ein grauer Himmel. Insbesondere der Januar und Februar ziehen sich so lange hin, dass man dringend einen Kurzurlaub in der Sonne braucht. Also warum nicht einfach ein bisschen Sonne tanken, zum Beispiel auf den Kanarischen Inseln.

Eine der beliebtesten Kanaren Inseln ist Teneriffa. Die Durchschnittstemperatur liegt im Januar / Februar bei angenehmen 18 Grad und das Wasser hat sogar 19 Grad!

Anreise und Unterkunft

Flüge auf die Kanarischen Inseln werden von fast allen nordeuropäischen Flughäfen angeboten, die Flugzeit liegt bei ca. 4,5 Stunden.

Die Insel zieht jedes Jahr rund 5 Millionen Touristen an und dementsprechend gross ist das Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten. Ob einfache Pensionen und Hostals oder luxuriöse Hotels und Ressorts, oftmals kann man günstige Packages mit einem Flug zusammen buchen. Wer lieber seine Privatsphäre geniessen möchte ist in einem Ferienhaus Teneriffa gut aufgehoben.

Sonne und Strand

Auch wenn die Temperauren nicht hochsommerlich sind, kann man die herrlichen Strände von Teneriffa auch im Winter geniessen.

Zu den beliebtesten Stränden gehören:

Die Playa de Fañabe an der Costa Adeje, ein feiner Sandstrand, der insbesondere für Kinder ideal ist, da er einen flachen Einstieg ins Meer bietet.

Die Playa de la Arena liegt an der Westküste von Teneriffa und gilt als einer der schönsten Lavasandstrände. Hier geniesst man einen fantastischen Sonnenuntergang!

Die Playa Las Arenas liegt im äußersten Nordwesten von Teneriffa, hier ist der Atlantik wild und stürmisch und die Küste ist gesäumt von schroffen Felsen und Klippen. Dazwischen liegen kleine sandige Buchten wie die Playa Las Arenas.

Natur pur auf Teneriffa

Teneriffa bietet eine vielfältige Fauna und hier wachsen Pflanzen, die man nur auf dieser Insel findet. Ein Paradies für Naturliebhaber.

Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit auf Teneriffa ist der Parque Nacional del Teide, der von der UNESCO in die Liste der Weltnaturerbe aufgenommen wurde. Eine karge und skurrile Landschaft mit steinernen Strukturen in den unterschiedlichsten Farben. Der Berg Teide ist der höchste Berg Spaniens und der dritthöchste Inselvulkan der Welt.

Der Barranco del Infierno, auf Deutsch die Höllenschlucht, ist spektakulär. Die Schlucht lässt sich am besten bei einer Wanderung erkunden.

Kulturelle Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa

La Laguna ist die schönste historische Ortschaft Teneriffas und gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Ein Bummel durch die Altstadt ist ein Muss bei einem Urlaub auf Teneriffa. Ebenfalls sehr sehenswert ist die Altstadt von La Orotava.

Die Kanarische Küche

Regionale Spezialitäten sollte man während eines Kanaren Urlaubs in jedem Fall probieren.

Zu den bekanntesten Gerichten gehören die Mojos, kalte Soßen, die überwiegend aus Essig, Öl und Knoblauch bestehen und als Dip zu papas arrugadas (Kartoffeln) oder zu Fisch und Fleisch serviert werden. Die häufigsten Varianten sind Mojo picante (roter Mojo), Mojo verde (grüner Mojo) und Mojo de Queso, eine Käsecreme.

Wer also dem kalten Winter entfliehen möchte, dem sei ein Kurzurlaub auf Teneriffa empfohlen, der Insel des ewigen Frühlings.

Thema: Teneriffa | Kommentare (0) | Autor:

Strände in Cuba

Donnerstag, 4. Juni 2009 6:34

Kuba ist für seine verschiedensten touristischen Attraktionen als Urlaubsziel überall bekannt. Eine der wichtigsten davon sind die Strände.
Die Strände Playa Paraíso und Playa Sirena sind zwei der schönsten auf der Insel. Sie befinden sich im äussersten Westen von Kuba und bieten feinen weissen Sand der vom türkisfarbenem Wasser der  Karibik umspült wird. Es gibt ein recht gutes Restaurant bei Playa Paraíso
Einer der bekanntesten Strände von Kuba ist Varadero. Es ist das wichtigste Touristenziel der Insel. Varadero zeichnet sich besonders durch seine große Zahl von  All Inclusive Hotels aus. Es gibt dort über 21 Kilometer Strände die man geniessen kann.
Auf der kleinen Insel Cayo Ensenachos im Norden von Kuba befinden sich die Strände Playa Ensenachos und Playa Megano. Dort kann der Urlauber diese über 90 m breiten Strände und das fast immer ruhige Wasser  geniesen. Auf dieser Insel gibt es allerdings nur recht teure Hotels sodass ein Urlaub dort nicht der günstigste ist.
Playa Ancón  ist ein wundervoller Strand aus weissem Sand und einer der besten von Kuba. Dieser Strand befindet sich nur einige Minuten mit dem Auto von der Stadt Trinidad entfernt. Die Stadt wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt sodass es dort auch viel Kultur zu sehen gibt.
Die kleinen Inseln  Cayo Cocos und Cayo Guillermo sind der Nordküste von Kuba vorgelagert. Sie bieten exelente Strände und sehr gute Reviere zum Tauchen und Schnorcheln.
Wer einen Ort weg vom touristischen Trubel von Varadero sucht fährt am besten zur Insel Cayo Sabinal, welche an der Nordwesküste von Kuba liegt. Die Strände sind von Korallenriffen geschützt. Mit seiner reichen Fauna und Flora  ist Cayo Sabinal ein Paradies für den Ökotourismus. Das Gebiet bietet eine wundervolle tropische Vegetation im Inselinneren, weissandige Strände und ein türkisfarbenes Wasser wie man es sich für die Karibik vorstellt.

Thema: kuba | Kommentare (0) | Autor: