Tag-Archiv für » Sprachkurse «

Englisch lernen bei Sprachaufenthalt in England oder den USA

Dienstag, 22. Februar 2011 19:33

Gute Englischkenntnisse werden heute von vielen Firmen vorausgesetzt. Eine gute Möglichkeit, diese schnell und gezielt zu verbessern sind Sprachaufenthalte im englischsprachigen Ausland – etwa in den USA oder in England. Hier lernt man Englisch direkt von Muttersprachlern und kann es nach dem Unterricht auch gleich im Alltag anwenden und so seinen Wortschatz und die Aussprache weiter verbessern.

Ein Sprachaufenthalt in England bietet die tolle Gelegenheit, das Land und die Lebensweise der Briten kennen zu lernen. Ein Highlight ist natürlich die Hauptstädt London, die als eine der aufregensten Metropolen der Welt gilt. Aber auch landschaftlich hat England jede Menge zu bieten – vor allem Südwest- und Südostengland sind lanschaftlich sehr schön und daher bei Reisenden sehr beliebt.

Ein Sprachaufenthalt in den USA ist ideal, um den Lifestyle der Amerikaner hautnah zu erleben, amerikanisches Englisch zu lernen und das Land zu erkunden. Während ihres Aufenthalts in den USA können die Sprachschüler auf dem berühmten Highway No 1 die Westküste entlangfahren, bei einem Besuch in der Weltstadt New York Sightseeing mit einem Shopping-Trip verbinden oder die Cowboys in Texas oder dem rauen Mittleren Westen erleben. Neben aufregenden Metropolen beeindrucken die USA auch durch atemberaubende Landschaften und Gebirgsketten.

Sprachschüler können ihren Sprachaufenthalt auch nutzen, um sich auf ein internationales Sprachexamen und dieses zum Teil sogar vor Ort ablegen. Zudem können sie sich auf ein späteres Studium im englischsprachigen Ausland vorbereiten oder durch ein Praktikum internationale Berufserfahrung sammeln.

Thema: England | Kommentare (0) | Autor:

Sprachreisen nach England

Mittwoch, 10. November 2010 7:35

Fesselnde Landschaften, erstklassige Sehenswürdigkeiten, fantastische Sandstrände, historische Städte – damit wartet England auf.

Freunde von Sprachreisen haben England schon lange in ihr Herz geschlossen. Sprachreisen nach England stehen für Jung und Alt weit oben auf der Reiseliste. Schülersprachreisen nach England sind besonders beliebt. Schüler verbringen zum Beispiel einen Aufenthalt bei einer Gastfamilie und lernen an einer Sprachschule Englisch. Aber auch Geschäftsleute unternehmen Sprachreisen, um in ihrem internationalen Geschäftsalltag leichter zu bewältigen. Kurse an Sprachschulen werden zumeist für alle Sprachlevel angeboten und können je nach Intensitätswunsch zusammengestellt werden. Zur Auswahl stehen, neben dem Standardunterricht, auch Einzelstunden, Prüfungsvorbereitungskurse oder Business Englischkurse. Neben dem Kurs wird von Sprachreisevermittlern auch gleich die Unterkunft mit organisiert. Zu empfehlen ist der Aufenthalt bei Gastfamilien. Der große Vorteil dabei ist der Anschluss an einen britischen Haushalt und die Möglichkeit sofort seine Englisch Kenntnisse anzuwenden. Gastfamilien müssen nicht Familien im klassischen Sinne sein, manchmal handelt es sich ein Ehepaar ohne Kinder oder ältere Personen, deren Kinder bereits außer Haus sind.

Sprachschulen in England befinden sich in vielen Städten von Norden bis in den Süden verteilt. Da stellt sich nur noch die Frage, welche Stadt man für sich favorisiert. Zu den wohl am meisten besuchten Städten für eine Englisch Sprachreise zählen London, Bournemouth und Cambridge.

Zunächst einmal zur Hauptstadt. In London erlebt man einen Mix aus Tradition und Moderne, hektische Straßen, kulturelle Vielfalt und britischen Charme. London erwartet den Gast einfach mit einer einzigartigen Atmosphäre. Wer Sprachkurse in London besucht, hat in der Freizeit die Qual der Wahl. Shopping in der Oxford Street, Museumsbesuche, Sightseeingtouren in Doppeldecker-Bussen, zahllose Musical-Vorstellungen und ein attraktives Nachtleben erwartet einen in dieser pulsierenden Großstadt.

Wer es etwas beschaulicher mag und die Nähe zum Meer liebt, der ist in Englands Süden bestens aufgehoben. In Bournemouth macht man seinen Sprachkurs mit einem angenehmen Mix aus Sonne, Strand und Meer. Die Stadt hat nur rund 160.000 Einwohner – Man kann sich vorstellen, dass es hier etwas ruhiger zugeht als in der pulsierenden Hauptstadt.

Interessant ist auch die Universitätsstadt Cambridge. Zunächst erwarten den Gast die aufwendigen historischen Bauten. Als Studentenstadt mit seinen mittelalterlichen Straßen und andächtigen Kirchen entwickelt Cambridge seinen ganz eigenen Charme. Wer durch die Altstadt spaziert, wird schnell in die britische Kultur eintauchen, die hier an jeder Ecke auf den Besucher wartet. Am besten erkundet man die ehrwürdigen Colleges zu Fuß und genießt eine Pause in den zahlreichen Restaurants, Pubs oder Cafés.

Gerne hilft das Team von Sprachdirekt Sprachreisen das passende Angebot zu finden.

Thema: England | Kommentare (0) | Autor:

Historischer Tourismus im Zentrum Barcelonas

Mittwoch, 5. August 2009 16:45

Das Eixample ist eine der bekanntesten und kulturell interessantesten Zonen Barcelonas. Die Allee beginnt an der Plaza Catalunya, dem wohl bekanntesten Platz in Barcelona. Es ist der Treffpunkt der Einheimischen, um shoppen, essen oder auszugehen. Wenn man den Paseo de Grácia hinaufläuft, Richtung Nord-Westen, kommt man an dem Corte Inglés vorbei, der einer der wichtigsten Shoppingcenter Spaniens ist. In der Parallelstraße liegt unsere Sprachschule, bei der sich die Gelegenheit bietet Sprachkurse Barcelona zu belegen. Die Allee ist besonders für ihre architektonischen Prachtgebäude bekannt, die fast an jeder Straßenecke stehen. Eines der ersten Gebäude, die auf der linken Seite zu sehen sind, ist die Casa Lleó Morera. Das Projekt stammt aus dem Jahre 1902, als das alte Haus Casa Rocamora reformiert wurde. Das Gebäude gewann den ersten vom Rathaus verliehenen architektonischen Preis im Jahre 1906. Es wurde in der modernistischen Epoche gebaut, daher die modernistischen Verzierungen und Skulpturen. Im gleichen Häuserblock steht die Casa Amatller, das auch im modernistischen Stil gebaut wurde. Es handelt sich um das zweitwichtigste Haus in Paseo de Gracia. Es wurde im 1898 und 1900 errichtet. Das Gebäude war ein Auftrag des Schokoladenhändlers Antoni Amatller an Josep Puig, der die Idee hatte einen gotischen Palast in der Mitte der Stadt zu bauen. Auf der einen Seite des Gebäudes steht die Casa Lleó Morera und auf der anderen die Casa Batlló. Die drei Gebäude zusammen werden die La manzana de la discordia genannt, auf deutsch der Häuserblock der Zwietracht. Die Casa Batlló ist das Werk des berühmten Architekten Antonio Gaudí. Es handelt sich um eine Umgestaltung eines Gebäudes aus dem Jahre 1875 im modernistischen Stil. Es ist fast unmöglich, eine Beschreibung der Fassade zu geben, man muss es einfach sehen, um all die Details erkennen zu können. Es ist mit vielen Fenstern versehen, die in den verschiedensten Formen designt sind, mit Säulen, Mosaiken, Balkonen und viel Verzierung. In dem nächsten Häuserblock auf der linken Seite ist ein großes Shoppingcenter zu finden und einen Block weiter oben befindet sich die Casa Milá oder auch La Pedrera genannt, auf deutsch der Steinbruch. Sie ist eine der Meisterwerke Gaudís und wurde in den Jahren 1906 und 1910 ebenfalls im modernistischen Stil gebaut. Die Allee ist einfach einen Besuch wert! Falls Sie ihr Englisch verbessern wollen, bieten wir auch Sprachkurse England, Schottland, Südafrika, Australien, Kanada, Malta oder Neuseeland an.

Thema: Spanien | Kommentare (1) | Autor: