Tag-Archiv für » buddhistisches Kloster «

Besuch im wichtigsten buddhistischen Kloster der Mongolei

Sonntag, 6. April 2008 9:53

Gandan Kloster in Ulaanbaatar

In Ulaanbaatar oder Ulan Bator, der Hauptstadt der Mongolei, sollte man unbedingt das buddhistische Gandan Kloster besuchen. Am besten lässt man sich von einem einheimischen Guide führen, der selber praktizierender Buddhist ist.

gandan02-200×134.jpg

Meist besteht das Programm des ersten Besuchstags in der Mongolei aus einer Stadtrundfahrt durch Ulaanbaatar einschließlich der Besichtigung einiger Sehenswürdigkeiten-Standards wie zum
Beispiel dem Gandan Kloster. Es gibt Tempel in tibetischem und chinesischem Architekturstil zu besichtigen und eine ca. 26 Meter hohe Bodhisattva Avalokiteshvara Statue.
Zahlreiche Gebetsmühlen in unterschiedlicher Größe stehen dem Besucher zum Gebrauch zur Verfügung. Gandantegchinlen Khiid (Mahayana Insel der vollkommenen Freude), wie das Kloster mit vollem Namen eigentlich heißt, wurde im Rahmen der kommunistischen Buddhistenverfolgungen in den 1930er Jahren geschlossen und teilweise zerstört. Ende der 1940er Jahre, als der Buddhismus den kommunistischen Machthabern weniger gefährlich erschien, wurde es in bescheidenem Umfang wieder in Betrieb genommen.

gandan03-200×134.jpg

So war Gandan lange Zeit das einzige seinem eigentlichen Zweck dienende Kloster der Mongolei. Im Alltag war die Ausübung der Religion allerdings weitgehend verboten. Gandan diente, wie die
wenigen anderen „überlebenden“ Klöster auch, als Museum und Touristenattraktion. Gleichzeitig hatte es eine Art Feigenblattfunktion und sollte die angebliche Religionsfreiheit der
kommunistischen Mongolei unter Beweis stellen. Das Kloster selbst hat einen Shop, in dem man lamaistisch buddhistische Devotionalia erwerben kann.
In der Nachbarschaft gibt es weitere Geschäfte, die geweihte Gegenstände wie Gebetsfahnen, Gebetsmühlen usw. anbieten. Das beste ist auch hier, sich von einem einheimischen Buddhisten
beraten zu lassen, wo man welche Dinge in der besten Qualität und zum besten Preis erstehen kann. Eventuell ist es auch eine gute Idee, beim ersten Besuch des Klosters sich erst mal nur umzusehen
und Gebete lesen zu lassen.

janraisig-datsan-01-200×134.jpg

Den Einkauf buddhistischer „Reiseandenken“ kann man dann am
letzten Tag vor dem Abflug erledigen. So riskiert man nicht, auf holprigen Überlandreisen seine Einkäufe zu beschädigen oder zu verlieren. Bei einem Besuch des Klosters bietet es sich an, die Lamas für eine – für europäische Verhältnisse – bescheidene Spende für das gute Gelingen der weiteren Reise beten zu lassen.
Mehr Informationen zu lohnenden Reisezielen in der Mongolei gibt es im Mongolei Reise-Knowhow Blog von Mongol Tour.

gandan01-200×134.jpg

Hier gibt es weitere Reiseartikel...

Mongolei, das Land der Gegensätze

Thema: Mongolei | Kommentare (0) | Autor: