Etwas andere Ferien

Meine Freundin und ich hatten beschlossen, unsere Ferien nützlich zu gestalten. Letztes Jahr haben wir einen typischen Strandurlaub gemacht. Den ganzen Tag am Strand liegen und nichts tun. Das wollten wir aber nicht noch mal machen. Für zwei, drei tage ist das vielleicht noch okay, aber danach wurde uns wirklich langweilig. Leider gab es auch nichts in der Nähe, was man schnell hätte erreichen können. Dieses Jahr machten wir aber nicht noch mal den gleichen Fehler. Im Internet sind wir auf ein sehr interessantes Angebot gestoßen. In den Weiten des World Wide Webs fanden wir ein Angebot für Sprachreisen Spanien. Die Idee, das Nützliche mit dem Schönen zu verbinden fanden meine Freundin und ich einfach klasse.

Da wir beide schon länger vorhatten zusammen eine fremde Sprache zu erlernen passte dieses Angebot nur umso besser. Denn was möchte man denn mehr? Man ist in einem der schönsten Länder der Welt, hat nicht das Gefühl das Geld aus dem Fenster geschmissen zu haben, da man etwas lernt und trotzdem hat man eine wunderbare Zeit. Wir verbanden Spanisch lernen Spanien nämlich direkt mit unserem Urlaub. Wenn wir zum nächsten Tag Vokabeln lernen mussten, dann haben wir unsere Bücher einfach mit zum Strand genommen und bei einem kühlen Cocktail Vokabeln gepaukt. Mussten wir Grammatik lernen, dann haben wir uns in eins der vielen netten Cafés oder Restaurants gesetzt und die Grammatik geübt. Hatten wir dann aber keine Lust mehr auf lernen, was komischerweise wirklich selten vorkam, dann hatten wir trotzdem noch genug Möglichkeiten, uns das Land anzuschauen.

Diese Sprachreise war wirklich die perfekte Mischung die wir gebraucht haben. Wir gingen ab und an mal zum Strand, hingen aber nicht die ganze Zeit dort rum. Wir konnten uns viele Sehenswürdigkeiten anschauen und tolle Erinnerungsfotos mit nach Hause nehmen. Und ganz nebenbei haben wir noch eine neue Sprache gelernt. Das Geld war also perfekt angelegt und meine Freundin und ich hatten eine tolle Zeit.

Autor:
Datum: Sonntag, 27. März 2011 17:34
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Spanien

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Login erforderlich