Reisebericht über unsere Thermalkur in Polen

Das war unsere erste Kur überhaupt. Bislang sind wir davon ausgegangen, dass Kuren von den Krankenkassen sowieso nicht mehr bezahlt werden und sie für uns allein zu teuer sind. Unser Arzt hat uns aber ermuntert und deshalb haben wir nachgefragt. Bei der Krankenkasse erfuhren wir dann, dass wir durchaus Zuschüsse bekommen können. Wir haben schon seit langer Zeit Arthrose und haben am Wohnort alle Möglichkeiten genutzt um uns helfen zu lassen. Das passende Kurhaus hatten wir schnell gefunden. Wir haben kein Auto und hatten deshalb Sorge, dass wir Probleme mit der Anreise bekommen. Aber der Veranstalter hat die Organisation der Anreise übernommen. Mit dem Zug konnten wir ganz nah an den Kurort heranfahren. Das Taxi stand schon bereit und man half uns beim Umsteigen. Im Kurhaus in Swinemünde haben wir uns besonders über den herzlichen Empfang gefreut. Wir fahren sonst nicht in den Urlaub. Deshalb waren wir etwas unsicher. Die Angestellten des Hotels sprachen Deutsch und das machte alles viel einfacher. Unser Zimmer hat uns sehr gut gefallen. Vom Balkon aus hatten wir einen schönen Blick auf einen Park. Nachdem wir uns etwas umgesehen hatten, ging es schon zur Eingangsuntersuchung. Der Arzt hat sich unsere mitgebrachten Unterlagen angesehen und uns gefragt, welche Fragen und Wünsche wir haben. Für uns war wichtig, dass wir alle Angebote der Thermalkur nutzen konnten und das hat er uns auch gleich zugesagt. Wir konnten sogar gleich anfangen. In unserem eigenen Badezimmer hingen Bademäntel bereit. Jemand vom Hotel hat uns in unserem Zimmer abgeholt, damit wir nicht suchen müssen. Der Wellness- und Bäderbereich hat uns überrascht. Er war hochmodern und sehr groß. Es gab ein Schwimmbad, einen großen Saunabereich und einen Fitnessraum. Unsere Thermalkur begann mit einem Vollbad. Für uns war die Thermalkur mit Sole wichtig, denn mit Sole hatten wir bereits Erfahrung und wussten, dass es uns sehr gut tut. Die Mitarbeiterin hat uns alles erklärt und uns auch gezeigt, wo wir die Temperatur des Wassers ablesen können. Die Badewanne war riesig und überall waren Haltegriffe. Man ist für sich und doch nicht allein, denn es schaut immer jemand rein und fragt ob alles in Ordnung ist. Ansonsten ist immer ein Mitarbeiter in Rufweite. Leider war das Solebad nach 20 Minuten beendet. Mehr hätte den Kreislauf belastet. Wir konnten duschen und gingen dann zu den Entspannungsliegen. Dort lagen wir, mit dem Blick nach draußen durch das große Fenster und sind gleich eingeschlafen. An den folgenden Tagen bekamen wir zwei Anwendungen aus dem Bereich der Thermalkur täglich. Die Wirkung dieser Behandlung auf Arthrose ist bekannt und uns ging es schon nach dem ersten Bad deutlich besser, so dass wir während unseres Aufenthaltes sogar wandern waren.

Autor:
Datum: Mittwoch, 6. Oktober 2010 7:01
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Polen

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Login erforderlich