Beitrags-Archiv für die Kategory 'Spanien'

Ibiza – eine besondere Insel in perfekter Begleitung erleben

Mittwoch, 2. Oktober 2013 6:45

Ibiza ist wahrscheinlich eine der reizvollsten Inseln mitten in den Balearen die man unbedingt mal erlebt haben soll. Neben vielen Partys für die junge Generation findet man hier aber auch eines, einen erholsamen Urlaub: eine faszinierende Landschaft, eine einzigartige Flora und Fauna und alle Annehmlichkeiten eines modernen Tourismus. Kann man aber aktuell diesen schönen Fleck Erde nicht in weiblicher Begleitung besuchen, dann sollte man sich hier einfach mal an eine darauf spezialisierte Agentur wenden.

Ibiza wartet mit einigen speziellen Reizen und Überraschungen
Nach außen verkörpert die Insel ein Domizil für die Schönen und Reichen. Auf besondere Weise vereint die Insel eine wirklich außergewöhnliche Natur in der man einen vielleicht einzigartigen Urlaub erleben kann. Die schroffen Gebirge und die herrlichen Strände sind das ganze Jahr über von einem mediterranen Klima geprägt welches für die Sommermonate eine angenehme Temperaturen garantiert. Ibiza ist mit einer Küstenlage gesegnet welche ideale Möglichkeit für einen perfekten Aufenthalt bietet.

Ortskenntnisse? – Das erledigt die perfekte Begleitung
Gerade Gäste die nur kurze Zeit auf der Insel zugegen sind oder Geschäftlich auf der Durchreise sind, nutzen gerne die Vorzüge einer Begleitagentur. Diese bietet attraktive weibliche Begleitungen mit den besten Umgangsformen die den Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis machen können. Egal ob es um einen romantischen Abend in Ibiza-City geht oder um einen Besuch der High Class Discotheken: Die gewählte Begleitung verfügt über perfekte Ortskenntnisse und glänzt mit Tipps und Empfehlungen für die perfekten Plätze der Insel.

Einfach mal entspannen
Sie würden gerne den Badeort „Platja d’en Bossa“ besuchen um mal richtig die Seele baumeln zu lassen? Auch hier kann auf Wunsch die gewählte Begleitung dabei sein. Auf über 4 Kilometer Sandstrand hat man die Möglichkeit die Sonne zu genießen und den einen oder anderen Cocktail zu schlürfen. Aber auch das Aktivitäten Programm hat es in sich: Tauchen, Surfen oder Drachengleiten – Ibiza bietet alle diese Möglichkeiten. Zum Entspannen bieten sich auch die im katalanischen Stil erbauten und eingerichteten Finkas an, hier kann man fernab vom pulsierenden Leben relaxen.

Wer auf der Suche ist nach Abstand von Hektik, Stress und dem Alltag der ist auf der Insel bestens aufgehoben.
Weiterführende Seiten:
Begleitagentur Excellent-Escorts
Platja d’en Bosssa bei Holidaycheck.de

Thema: Spanien | Kommentare (0) | Autor:

Barcelona – bunte Bauwerke, Strand und mehr

Mittwoch, 14. August 2013 15:09

flickr Sandy Beaches of Barcelona by Nadrey Belenko

flickr Sandy Beaches of Barcelona by Nadrey Belenko

Barcelona ist die zweitgrößte Stadt Spaniens und liegt im Osten des Landes, direkt am Mittelmeer. Hier leben um die 1,6 Millionen Einwohner und in der Metropolregion wohnen insgesamt etwa 5 Millionen Menschen. Barcelona begeistert in vielerlei Hinsicht: Geschichtsträchtige bunte Bauwerke prägen das Stadtbild ebenso wie einladende Parks und große Einkaufsstraßen. Die Tatsache, dass der Strand direkt vor Barcelonas Haustür liegt, macht die Stadt auch im Sommer zu einem geeigneten Städtereise-Ziel. Die Berge um Barcelona schützen die Stadt im Winter vor kalten Winden aus den Pyrenäen, sodass die Durchschnittstemperatur im Winter bei 13 Grad Celsius liegt.

flickr Park Guell, Barcelona by George M. Groutas

flickr Park Guell, Barcelona by George M. Groutas

Für Kunst-Fans
In Barcelona gibt es eine Menge eindrucksvoller Bauwerke zu besichtigen. Dazu gehören zweifelsohne die Gebäude von Antoni Gaudí, der in der Stadt lebte und wohl der prominenteste Vertreter des Modernismes ist. Besonders zu empfehlen ist ein Besuch im Park Güell, der von 1900 bis 1914 entstanden ist und zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Unbedingt besichtigen sollten Gaudí-Fans auch die Sagrada Família, die ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Seit 1882 wird an der Fertigstellung der Kirche gearbeitet. Neben vielen farbenfrohen Bauwerken gibt es auch eine Vielzahl von Museen weltbekannter Künstler wie etwa Joan Miró und Pablo Picasso.
Besondere Architektur
Daneben gibt in Barcelona auch eine Vielzahl von architektonischen Meisterwerken zu bestaunen. So befindet sich in Barcelona der mit 288 Metern Höhe höchste Fernsehturm in Spanien, entworfen von Norman Foster. Daneben befindet sich in Barcelona mit dem Torre Agbar ein Gebäude, das dem gurkenförmigen 30 St Mary Axe in London sehr ähnelt. Gelegen am Montjuïc, dem Hausberg Barcelonas, kann man unter anderem das Schloss Castell de Montjuïc besichtigen und das Poble Espanyol besuchen, ein zur Weltausstellung 1929 gebautes spanisches Dorf. Am Montjuïc befindet sich auch eine Springbrunnenanlage, die in den Sommermonaten beleuchtet wird.

flickr Passeig de Gràcia by Ivan Mlinaric

flickr Passeig de Gràcia by Ivan Mlinaric

Shopping
Sollte das Wetter einmal nicht so gut sein, kann man in Barcelona ausgiebig Shoppen gehen. Eine der wohl bekanntesten Straßen Barcelonas ist die Haupteinkaufsstraße Passeig de Gràcia. Hier kommt jeder Besucher auf seine Kosten, denn man findet in diesem Shoppingparadies sowohl kleinere traditionelle Geschäfte als auch weltbekannte Designerläden. Daneben gibt es eine Vielzahl von Cafés, die zum Verweilen einladen.
Für Individualisten

 

flickr Torre Agbar by Pedro Belleza

flickr Torre Agbar by Pedro Belleza

 

 

Barcelona entdecken kann man auch auf eigene Faust. Anstatt eines Hotels bietet es sich zum Beispiel an, eine günstige Ferienwohnung in Barcelona zu buchen (zum Beispiel über HouseTrip Deutschland). Eine Privatunterkunft ist oft preiswerter als ein Hotelzimmer und bietet sich an als perfekter Ausgangspunkt um die Stadt aus dem Blickwinkel der Einheimischen zu erkunden. Mit einer gemieteten Vespa samt Navigationssystem kann man dann die bunte Stadt am Meer ganz individuell besichtigen.

Thema: Spanien | Kommentare (1) | Autor:

Zelten oder Hotel? Tipps zum Autourlaub in Spanien

Freitag, 12. Juli 2013 6:21

Der Urlaub mit dem eigenen Auto erfreut sich nicht nur unter jungen Menschen großer Beliebtheit. Kein Wunder: Das Freiheitsgefühl, das auf sommerlichen Straßen entsteht, die vorbeiziehenden Landschaften und die Möglichkeit, einfach einzukehren, wo es einem gerade gefällt, sprechen dafür. Besonders durch Spanien kann man super mit dem Auto reisen.

Spanien für Camper und Hotelfreunde

Hier scheiden sich bekanntermaßen die Geister: Ob man das Urlaubsfeeling im tragbaren Haus oder im weichen Bett bevorzugt, ist einfach Geschmacksache. Wobei Hotelurlaub in Spanien sicher nicht heißen muss, in ein hochmodernes Luxushotel einzukehren. Natürlich ist das auch möglich, allerdings wünschen sich viele Urlauber landestypische, charmante Unterkünfte für ihre Ferien. Auf Hotelsuche in Spanien können Sie beispielsweise das Portal spanien-mit-flair.de nutzen. Dieses vermittelt schwerpunktmäßig kleine Familienhotels, in denen Sie tatsächlich im Herzen des Landes ankommen können. Zeltplätze finden Sie in ganz Spanien ohne Probleme. Doch bevor Sie sich vollständig auf einen Campingführer verlassen, besuchen Sie ruhig einmal Bewertungs- und Vergleichsportale im Internet. Hier sollten Sie nur die jüngeren Kommentare und Bewertungen berücksichtigen, um einen Eindruck von der gegenwärtigen Qualität der Anlage zu erhalten.

Reisecheck des Autos

Spanien bietet diverse Landschaftsformen: Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob Sie sich für die schroffe, felsige Atlantikküste entscheiden oder in den Süden des Landes reisen. Besonders der Norden Spaniens bietet eine Fülle an unterschiedlichen Landschaften, von der wüstenartigen Meseta, bis hin zu den grünen Bergen des Baskenlandes treffen Sie hier auf unterschiedlichste Gefilde. Aber nicht nur das: Um mit dem Auto nach Spanien zu gelangen, müssen Sie Südfrankreich und die Pyrenäen durchqueren. Das soll Sie auf keinen Fall abschrecken, denn die Fahrt ist atemberaubend schön. Nicht nur das Essen und der Wein in den kleinen Bergdörfern erwarten Sie, sondern auch die Panoramen sind diese Reise auf jeden Fall wert. Damit Ihnen eine Panne erspart bleibt, sollten Sie Folgendes prüfen:

  • Ölstand, Kühlwasser und Bremsflüssigkeit sollten Sie checken und gegebenenfalls auffüllen/wechseln.
  • Ganz besonders wichtig ist der Zustand Ihrer Reifen! Die zulässige Profiltiefe sollte sich dem kritischen Bereich nicht nähern. Auch, wenn Sie noch ein paar Millimeter Spielraum haben, so nehmen heiße Fahrbahnen und gebirgiges Gelände die Oberfläche der Reifen stark in Anspruch. Der Reifendruck muss ebenfalls geprüft und eventuell angepasst werden.
  • Lichtanlage, Zündkerzen und Bremsen sollten auch auf Ihre Funktionalität hin untersucht werden. Wenn Sie sich bei den Bremsen nicht sicher sind, fahren Sie besser in eine Werkstadt, um den Profis den Check zu überlassen.

Thema: Spanien | Kommentare (0) | Autor:

Fuerteventura – Sonne und Wind pur

Mittwoch, 25. April 2012 7:02

Ist bei uns das Wetter grau und nass, empfiehlt sich ein Urlaub auf der Insel Fuerteventura. Fuerteventura gehört mit 300 Sonnentagen pro Jahr zu den sonnensichersten Inseln. Sonnenanbeter, Wassersportler – vor allem Surfer – finden auf Fuerteventura ihr Paradies.

Fuerteventura ist wohl die wildeste und unberührteste kanarische Insel. Hier können Sie die Stille genießen oder bei einem Spaziergang über endlosen goldgelben Sandstrände einfach mal die Seele baumeln lassen.

Das Herz der Insel sind die herrlichen Strände. Der abwechslungsreichste Strand mit einem Mix aus Sand, Steinen, Felsen und Buchten ist der Strand von Esquinzo. Dort können Sie sowohl Wandern als auch Baden. Für Familien ist die 600 Meter lange Bucht Caleta De Fuste äusserst geeignet. Die Bucht von Costa Calma ist sowohl für Familien, als auch für FKK Touristen interessant. Der Strand von Cofete verspricht im Schatten der Berghänge von Jandia Abgeschiedenheit und Ruhe.

Sie sollten bei Ihrem Urlaub auf Fuerteventura einen Ausflug hin zu den Wurzeln der Insel einplanen und den heiligen Berg Tindaya besuchen. Ureinwohner hinterließen der Nachwelt eindrucksvolle Felsmalereien. Verpassen Sie auch nicht den schwarzsandigen Strand von Ajuy. Von dort gelangen Sie auch zu den berühmten Höhlen des Fischerdorfes an der Westküste. Wenn Sie wissen möchten, wie das Leben der Bäcker, Steinmetze und Stickerinnen war bevor der Tourismus auf Fuerteventura einzog, dann besuchen Sie in Teflia die restaurierte Bauernhöfe. Der Oasis Park La Lajita gibt Ihnen einen Einblick in die vielseitige Landschaft Fuerteventuras. Mehr als 250 Tierarten haben hier ein artgerechtes Zuhause gefunden.

Einen sehr schönen Urlaubsbericht über die Insel auf den Kanaren mit fantastischen Bildern, welche den Flair Fuerteventuras zusammen fassen, finden Sie auf dem Reise-Blog „Urlaub Reisen Kurztrip Infos“.

Thema: Spanien | Kommentare (0) | Autor:

Karneval feiern auf Gran Canaria

Donnerstag, 8. März 2012 7:45

Die Fünfte Jahreszeit ist für viele die Gelegenheit, das Leben in vollen Zügen zu genießen. Doch während hierzulande die Narrenzeit samt ihrer rauschenden Feste und Gelage am Aschermittwoch ihr jähes Ende findet und die Fastenzeit beginnt, nimmt man dies in Spanien nicht so genau.

Das gilt auch für Gran Canaria! Die Kanarische Insel feiert den Karneval mit mehr Temperament und ausdauernder, als es in Deutschland üblich ist. Denn der alljährliche Veranstaltungskalender von Gran Canaria sieht gleich zwei Termine für Karnevals Umzüge und Fiestas vor.

In diesem Jahr startete die Karnevals Saison Anfang Februar in der Inselhauptstadt und Kanarenmetropole Las Palmas de Gran Canaria und währte ganze zwei Wochen lang. Neben der Wahl der Karnevalskönigin, mit der die Feierlichkeiten eröffnet werden, kann man auch einigen Kuriositäten wie dem Karneval der Haustiere beiwohnen. Auch die Qual der Karneval Drag Queen darf natürlich auf der bei Schwule und Lesben so beliebten Urlaubsinsel nicht fehlen.

Das Spektakel dauerte in Las Palmas dieses Jahr bis zum 21. Februar. Dann werden sämtliche Faschingskostüme, Tröten und Konfettitüten eingepackt und nach ein paar Tagen Verschnaufpause geht der närrische Spaß im quirligen Süden Gran Canarias weiter.

Der Carneval  Internacional de Maspalomas beginnt am 25. Februar und lockt bis zum 4. März 2012 zahlreiche Besucher an, die am bunten Karnevalsumzug und vielen weiteren Events und Shows teilnehmen wollen, die rund um das Yumbo Center von Playa del Ingles de Maspalomas stattfinden. Aber auch andere Gemeinden lassen die Faschingszeit nicht an sich vorübergehen und stellen ebenfalls Umzüge und Karnevalsfeiern auf die Beine, darunter Telde, Agaete und Agüimes.

Thema: Spanien | Kommentare (0) | Autor:

Die Ostküste entlang

Freitag, 24. Juni 2011 6:43

Ich kann nur jedem empfehlen einen Urlaub in Spanien zu machen. Es war der schönste Urlaub den ich je erleben durfte. Genauer gesagt war ich an der Ostküste unterwegs. Dort habe ich mit einem Mietwagen von der Autovermietung Alicante Flughafen die gesamte Ostküste erkundet. Von Alicante aus bin ich zuerst nach Valencia gefahren. Dort war ich zwei Tage und habe mir die üblichen Sehenswürdigkeiten wie die Katherdale von Valencia und den Palau de les Arts Reina Sofia angeschaut. Ich habe auch schöne Erinerungsfotos von der Lonja de la Seda, der Seidenbörse. Außerdem war ich Abends noch im 3D- Kino L’Hemisferic. Abends habe ich dann die Stadt unsicher gemacht. Es gibt wirklich unzählige Clubs und Bars in denen ich ausgelassen feiern konnte. Meine nächste Station sollte dann eigentlich Barcelona sein, doch auf meiner Fahrt dorthin bin ich immer wieder in vielen dieser kleinen charmanten spanischen Städtchen hängen geblieben. Dort habe ich mich oft mit den Menschen unterhalten. Sie waren so höflich und auch neugierig. Sie haben gefragt wo ich herkomme und was ich Spanien mache und warum ich das überhaupt mache. Sie waren wirklich sehr neugierig. Eine Familie hat mich Abends sogar zu einem kleinen Fest eingeladen und mich bei ihnen schlafen lassen. Am nächsten Tag kam ich dann aber endlich in Barcelona an. Auch dort habe ich viele Sehenswürdigkeiten bestaunen können. Ich habe mir aber auch mal ein paar entspannte Stunden am Strand gegönnt. Am nächsten Tag musste ich leider wieder zurück nach Alicante, weil der Vertrag von meinem Mietwagen auslief. Ich wollte eigentlich noch nach Malga und mir einen Mietwagen von der Autovermietung Malaga besorgen, doch dadurch, dass ich immer in den kleinen Städtchen hängen geblieben bin hatte ich nicht mehr genug Zeit dafür und musste wieder nach Hause. Aber dieser Urlaub war wirklich etwas ganz besonderes für mich. Die Spanier sind eben doch ein bisschen gastfreundlicher als die Deutschen.

Thema: Spanien | Kommentare (0) | Autor:

Etwas andere Ferien

Sonntag, 27. März 2011 17:34

Meine Freundin und ich hatten beschlossen, unsere Ferien nützlich zu gestalten. Letztes Jahr haben wir einen typischen Strandurlaub gemacht. Den ganzen Tag am Strand liegen und nichts tun. Das wollten wir aber nicht noch mal machen. Für zwei, drei tage ist das vielleicht noch okay, aber danach wurde uns wirklich langweilig. Leider gab es auch nichts in der Nähe, was man schnell hätte erreichen können. Dieses Jahr machten wir aber nicht noch mal den gleichen Fehler. Im Internet sind wir auf ein sehr interessantes Angebot gestoßen. In den Weiten des World Wide Webs fanden wir ein Angebot für Sprachreisen Spanien. Die Idee, das Nützliche mit dem Schönen zu verbinden fanden meine Freundin und ich einfach klasse.

Da wir beide schon länger vorhatten zusammen eine fremde Sprache zu erlernen passte dieses Angebot nur umso besser. Denn was möchte man denn mehr? Man ist in einem der schönsten Länder der Welt, hat nicht das Gefühl das Geld aus dem Fenster geschmissen zu haben, da man etwas lernt und trotzdem hat man eine wunderbare Zeit. Wir verbanden Spanisch lernen Spanien nämlich direkt mit unserem Urlaub. Wenn wir zum nächsten Tag Vokabeln lernen mussten, dann haben wir unsere Bücher einfach mit zum Strand genommen und bei einem kühlen Cocktail Vokabeln gepaukt. Mussten wir Grammatik lernen, dann haben wir uns in eins der vielen netten Cafés oder Restaurants gesetzt und die Grammatik geübt. Hatten wir dann aber keine Lust mehr auf lernen, was komischerweise wirklich selten vorkam, dann hatten wir trotzdem noch genug Möglichkeiten, uns das Land anzuschauen.

Diese Sprachreise war wirklich die perfekte Mischung die wir gebraucht haben. Wir gingen ab und an mal zum Strand, hingen aber nicht die ganze Zeit dort rum. Wir konnten uns viele Sehenswürdigkeiten anschauen und tolle Erinnerungsfotos mit nach Hause nehmen. Und ganz nebenbei haben wir noch eine neue Sprache gelernt. Das Geld war also perfekt angelegt und meine Freundin und ich hatten eine tolle Zeit.

Thema: Spanien | Kommentare (0) | Autor:

Sprachreise in ein ganz besonderes Gebiet in Spanien

Sonntag, 6. März 2011 18:21

Ich interessiere mich schon seit dem ich denken kann für fremde Sprachen. Neben Englisch und Russisch habe ich nun auch angefangen Spanisch zu lernen. Ich wollte aber mal etwas anderes ausprobieren, als nur in meinem Heimatland einen Kurs zu besuchen. Ich wollte nicht nur trocken Vokabeln pauken. Deswegen habe ich mich im Internet nach Sprachreisen Spanien erkundigt. Meine Wahl fiel auf eine sehr nette und gastfreundschaftliche Gegend: Castylla y León. Die Entscheidung dort Spanisch zu lernen werde ich nie bereuen. Der Charmé, den diese Region ausstrahlt ist einfach unvergleichbar. Meine Schule war in Salamanca. Diese Stadt hat mich vom ersten Tag an verzaubert. Die Schule hat ihren Sitz inmitten des Zentrums. Nach der Schule konnte ich also direkt auf Sightseeing Tour gehen. Obwohl die Stadt nicht sehr groß ist, hat sie einiges zu bieten. Die Stadt besitzt zwei Kathedralen aus dem 12. und 16. Jahrhundert, die aber einen gemeinsamen Gebäudekomplex bilden. Glücklicherweise kann man die Kathedrale nicht nur von innen begutachten, sondern auch auf ihren Dächern den Ausblick auf Salamanca genießen. Der Besuch der Kathedrale sollte für jeden Besucher ein absolutes Muss sein. Direkt gegenüber steht der Bischofspalast. Bekannt ist auch die „Casa de las conchas“ (Haus der Muscheln), ein Stadtpalast, dessen Fassade mit mehr als 300 Jakobsmuscheln aus goldgelbem Sandstein geschmückt ist. Doch nicht nur diese Fassade ist aus goldgelbem Sandstein. Jedes Gebäude in der Innenstadt muss Sandfarben sein und das sieht einfach toll aus. Vorallem bei Nacht erstrahlt die Stadt noch einmal zu neuem Glanz. Alle Gebäude sind wunderschön beleuchtet und man fühlt sich auch als Fremder sehr geborgen. Das Nachtleben hat aber noch mehr zu bieten als schön angestrahlte Gebäude. Denn für die Größe der Stadt gibt es wirklich sehr viele verschiedene Restaurants, Bars und Diskotheken. Am besten fand ich die Bars, die sich irgendwann in eine Diskothek verwandelten und man plötzlich inmitten einer großen Party mit vielen netten Leuten stand.

Um Spanisch in Spanien zu lernen kann ich diese Sprachreise nur empfehlen.

Thema: Spanien | Kommentare (0) | Autor:

Mein Sommerurlaub in Alicante

Montag, 20. Dezember 2010 20:42

Diesen Sommer (genauer gesagt ganze acht Wochen!) habe ich in Alicante verbacht. Ich bin in dieser Zeit – wie ihr vielleicht jetzt denkt – aber nicht nur auf der faulen Haut gelegen, sondern habe von Montag bis Freitag vormittags einen Spanisch Sprachkurs besucht.
Alicante ist eine nette mittelgroße Stadt in der sich so ein Sprachkurs super mit einem Urlaub kombinieren lässt. Die Sprachschule befindet sich nur 10 Gehminuten vom wunderschönen Sandstrand. Dieser Strand an der Küste macht trotz seiner Nähe zur Stadt so einiges her. Er ist nicht nur sehr sauber, auch das Wasser ist schön klar und mit einer Länge von einem Kilometer, ist dieser auch nicht zu klein. Wie man hier schon gut herauslesen kann, habe ich viele Nachmittag mit baden und Beachvolleyball am Strand verbracht.

Morgen ging’s jedoch immer brav in den Sprachkurs. Ich hatte kein Problem mit dem Spanisch Lernen in der Früh, da der Unterricht – ganz anders als mein Abendkurs zu Hause – echt toll war. Die Lehrer waren natürlich alles Muttersprachler und haben mit viel guter guter Laune, interessanten Gesprächen und Lernübungen, das Spanisch-Lernen für mich und die anderen internationalen Schüler aus meiner Gruppe, zum Vergnügen gemacht. Weiters bot die Sprachschule an den Nachmittagen und an den Wochenende Freizeitaktivitäten und Ausflüge.

Bei diesem tollen Programm habe ich dann die anderen Teilnehmer des Sprachkurses besser kennengelernt und schnell Freundschaften geschlossen. Clara aus Italien besuchte den Sprachkurs ebenfalls für acht Wochen und so verbrachten wir viel Zeit gemeinsam in Alicante. Nachdem wir gemeinsam Valencia sowie die Sehenswürdigkeiten in Alicante erkundet haben gingen wir nachmittags entweder shoppen in den Einkaufsstraßen Alicantes oder zum Volleyballspielen an den Strand. Abends haben wir des öfteren Tapasbars besucht. Am besten gefallen hat mir jedoch der Kontakt zu den Spaniern die wir bei unseren Unternehmungen kennenlernten. Die vielen Gespräche auf Spanisch ließen mich die Sprache festigen und somit mein Lernziel erreichen.

Thema: Spanien | Kommentare (0) | Autor:

Mallorca einmal anders

Montag, 20. Dezember 2010 7:32

Es heißt nicht umsonst, dass Mallorca das 17. Bundesland Deutschlands sei. Tausende Deutsche fahren jedes Jahr dorthin in den Urlaub, um „mal so richtig zu feiern“ und „Sonne zu tanken“. Doch fernab von dem ganzen Partyangebot und dem Ballermanngejohle gibt es mehr. Auf der spanischen Insel findet man fernab vom Trubel lauschige Plätzchen, wunderschöne Landschaften, atemberaubendes Meer – all das ist es wert, genauer unter die Lupe genommen zu werden. Um die Insel auf eigene Faust zu erkunden, bietet sich ein Auto an. Aber keine Angst, man muss nicht mit dem Auto von Deutschland auf die Insel fahren. Man kann problemlos vor Ort ein Auto mieten. In Spanien kann man nicht nur Autovermietungen Barcelona oder Madrid finden, nein, vor allem auf den Inseln wird dieser Service angeboten. Warum also nicht mit dem Mietwagen Mallorca erkunden?
Wer dem Partytrubel entgehen möchte, sollte sich vom Süden der Insel fernhalten. An der Costa Nord kann man mit dem Auto bis zum Cap Formentor fahren. Hier steht schon seit 1862 ein Leuchtturm, von wo aus man bei klarer Sicht bis nach Menorca schauen kann. Ebenfalls im Norden ist das Tramuntana-Gebirge, das wegen seiner atemberaubenden Natur einen Besuch wert ist. Aus dem Meer ragen steile Felswände und man findet dort Steineichenwälder und Olivenbaumhaine, die Spaniens schönste Seite zeigen. Naturliebhaber werden sich auch im Naturpark „S’Albufera“ an der Bucht von Alcúdia wohlfühlen. Das Naturparadies verfügt über eine großartige Fauna und Flora, allein hunderte Vogelarten findet man in diesem Park. Wer sich also für die Natur in ihrer Vielfalt und Schönheit begeistern kann, für den ist dieser Park ein absolutes Muss und sollte auf keinen Fall verpasst werden.
Wer in Mallorca besonders stilecht unterkommen will, mietet sich am besten eine Finca. Das Angebot ist riesig und so ist für jeden das richtige dabei. Natürlich gibt es Preisunterschiede, also am besten einfach vorher informieren, wenn man sich nicht spontan etwas suchen will.
Wer Mallorca also einmal fernab der Diskomusik erleben möchte: Nur zu, es lohnt sich!

Thema: Spanien | Kommentare (0) | Autor: