Beiträge vom Dezember, 2013

Die Balearischen Inseln erleben

Donnerstag, 19. Dezember 2013 7:49

Im westlichen Mittelmeer und nur wenige Stunden mit dem Schiff vom spanischen Festland entfernt gelegen befinden sich die Balearen, eine vor allem unter europäischen Touristen sehr beliebte Inselgruppe. Mit rund 300 Sonnentagen im Jahr, kristallklarem Wasser und traumhaften Stränden und Buchten laden die Balearen zu einem entspannten Strandurlaub ein. Gleichzeitig bieten sie jedoch auch noch einiges mehr, wie beispielsweise eine große Auswahl an Freizeitaktivitäten, wunderschöne Landschaften und zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten. Und dabei hat jede einzelne dieser Inseln ihren ganz eigenen Charme:

Mallorca stellt die größte und gleichzeitig auch meistbesuchteste Insel der Balearen dar. Mit über 4 Millionen deutschen Urlaubern jährlich ist dies das Top-Reiseziel der Deutschen. Hier bieten sich Einem zahlreiche wunderschöne Badegelegenheiten, welche von kleinen, versteckten Steinbuchten zu langen Sandstränden reichen. Besonders hervorzuheben ist aber beispielsweise auch Palma de Mallorca, die Hauptstadt dieser Autonomen Gemeinschaft. Wichtige Sehenswürdigkeiten sind vorallem die Kathedrale „La Seu“, welche gleichzeitig das Wahrzeichen Mallorcas ist, und das Castillo de Bellver, eine Burganlage von der aus man wunderschöne Ausblicke auf Palma genießen kann. Einen Besuch wert ist auch der geschäftige Plaza Mayor und das Open-Air-Museum Pueblo Español, in dem wichtige Bauten Spaniens nachgebaut sind. Der beeindruckende Gebirgszug Sierra de Tramuntana bietet zahlreiche wunderschöne Wandermöglichkeiten, von einigen Stunden bis hin zu mehreren Tagen. Dabei hat man dann auch gleichzeitig die Möglichkeit einige der schönsten Dörfer und Orte dieser Zone zu entdecken, wie beispielsweise das malerische Valldemossa, sowie Sóller, Deiá, Pollença etc. Einen für Mallorquiner heiligen Ort stellt der Wallfahrtsort und das Kloster Santuari de Lluc dar, welchen man definitiv nicht verpassen sollte. Mallorca ist also sehr vielfältig und bietet somit genügend Möglichkeiten einen abwechslungsreichen Urlaub zu verbringen. Für diejenigen, die nun auf den Geschmack gekommen sind und noch eine Ferienwohnung suchen bietet http://www.unterkunftmallorca.com/ genau das Richtige.

Die etwas kleinere Schwesterinsel Menorca zieht mit seinem etwas ruhigeren Ambiente im Vergleich zu Mallorca vor allem Familien an. Hier bieten sich Besuchern ebenfalls ein herrlich sonniges Klima und einige wunderschöne Strände, die zumeist umgeben sind von Pinien- und Steineichenwäldern und somit oft eine kleinere Wanderung voraussetzen, die jedoch definitiv belohnt wird. Sehenswürdigkeiten dieser Insel sind der Leuchtturm Faro de Cavalleria mit seinem schönen Ausblick über Menorca, die Bar bzw. Diskothek Cova d’en Xoroi, die Ruinen Poblado de Trepucó der Talayot-Kultur und vieles mehr. Nicht verpassen sollte man vor allem auch den Naturschutzpark S’Albufera des Grau.

Ibiza wartet mit einem unbeschreiblichen Nachtleben mit einigen der besten Diskotheken Europas auf, in denen regelmäßig berühmte DJs auflegen. Hier kann man ohne Probleme einige Tage durchfeiern und die animierte Zone um Ibizas Hafen entdecken. Die „Dalt Vila“, Ibizas Altstadt, lädt hingegen zu einem netten, entspannteren Nachmittag oder Abend ein. Sie ist noch vollständig von Stadtmauern umgeben und hat ihren ganz eigenen Charme mit den engen Gassen und kleinen Cafés, sodass man sich nicht selten ins Mittelalter zurückversetzt fühlt. Neben traumhaften Sandstränden und versteckten Felsbuchten, die denen der anderen Balearischen Inseln in Nichts nachstehen, befinden sich hier auch einer der tiefsten Tiefseegräben des Mittelmeers und die Posidonia-Seegraswiesen, wodurch man hier auch den ein oder anderen Tauchgang wagen sollte.

Ibizas Nachbarinsel Formentera ist die kleinste der Balearen und auch nur per Schiff von Ibiza aus zu erreichen. Formentera überzeugt somit mit der Entspannung und Ruhe, die Besuchern hier geboten wird, da der Massentourismus ausbleibt. Hier kann man einige der schönsten Strände des Mittelmeers finden. Die Insel lässt sich dadurch, dass sie schön flach ist, sehr gut per Fahrrad oder Motorrad erkunden und bietet somit ihren ganz eigenen Charme und tolle Ausflugsmöglichkeiten in intakter Natur. Sehenswürdigkeiten sind der Leuchtturm Faro de la Mola, der Naturschutzpark Ses Salines und das Restaurant El Mirador, von dem aus man einen traumhaften Ausblick über Formentera genießen kann.
Auf http://www.unterkunftibiza.com/ kann man sowohl Ferienwohnungen in verschiedenen Orten Ibizas, als auch auf Formentera finden. Hiermit bieten sich einem mehr Freiheiten und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten, um den Urlaub unvergesslich werden zu lassen.

Thema: Mallorca | Kommentare (0) | Autor:

Dresden: Das Florenz des Ostens entdecken

Samstag, 7. Dezember 2013 15:49

Dresden hat sich als Elbflorenz auch international einen Namen gemacht. Die zahlreichen Kulturgüter und Sehenswürdigkeiten der sächsischen Metropole erstrecken sich zu beiden Seiten der Elbe. Die unterschiedlichen Epochen des Kulturschatzes und das malerische Ambiente rufen Erinnerungen an das italienische Florenz wach. LCC-dd.de bietet hierzu auch Flüge an, wie beispielsweise nach und von Dresden.

Südlich der Elbe, die Altstadt

Auf der südlich gelegenen Elbseite befindet sich die Altstadt mit dem historischen Kern. Hier steht auch die 102 Meter hohe, wieder aufgebaute Frauenkirche. Der Barockbau wurde durch seine freitragende Kuppel aus Sandstein weltberühmt und stellt auch innerhalb des deutschen Barockstils eine Besonderheit dar. Als zeitgenössisches Bauwerk ist daher die Frauenkirche besonders bei den deutschen Protestanten auch heute noch von herausragender Bedeutung.

Der Zwinger bezeichnet namentlich ein durch Gräben durchzogenes Gelände. Der einstige Platz war schon damals berühmt für seine Festspiele. Die aus Sandstein im Stil des Spätbarocks erbauten Gebäude verhalfen dem Zwinger zu seinem weltweiten Ruhm. Die Semperoper gehört zu den schönsten Opernhäusern der Welt und ist im Stil der italienischen Hochrenaissance ausgeführt. Die Brühlsche Terrasse in Dresden bietet einen imposanten Ausblick über das großflächige Elbtal mit seinen geologisch charakteristischen Sandsteinformationen. Sehenswert ist auch das Residenzschloss, das einst als Sitz des Regenten von Sachsen gedient hat sowie die katholische Hofkirche, die als jüngster Barockbau Dresdens zählt. Aus Sandstein solide gebaut, zieren 78 Figuren aus dem gleichen Material das vollendete Bauwerk.

Inmitten von Zwinger, Semperoper und Schloss gelegen, befindet sich die Schinkelwache. Heutzutage findet hier in der Sophienstraße, im einstigen Wachhaus, der Vorverkauf für Eintrittskarten statt. Als Italienisches Dörfchen bezeichnet man heute sowohl das Gebäude als auch das Gelände, auf dem zur Bauzeit der Hofkirche ursprünglich die Bauhütten der Steinmetze standen. Das zwischen Theaterplatz und Elbe stehende Gebäude geht auf Hans Erlwein zurück und entstand zu Anfang des letzten Jahrhunderts.

Eine harmonische Vereinigung von unterschiedlichen Baustilen findet man im einstigen Land- und Steuerhaus der sächsischen Metropole. Heute ist in dem Gebäude das städtische Museum untergebracht. Die Kombination von klassizistischen Stilelementen mit denen des Rokoko und Spätbarock erzeugen hier eine ganzheitliche Einheit des Bauwerkes, die formvollendet ist.

Nördlich der Elbe, die Neustadt

Auf der Hauptstraße am Neumarkt befindet sich das Standbild Goldener Reiter, das August den Starken als römischen Feldherrn zu Pferde zeigt. Im Inneren der Neustadt erstreckt sich das Barockviertel mit seinen restaurierten Bürgerhäusern zu beiden Seiten der Königstraße. Erstaunlicherweise findet man auch einen Hauch von asiatischem Flair in Dresden, wie etwa beim Japanischen Palais als auch beim Schloss Pillnitz.
Im Ersteren imponiert lediglich das Dach des einstigen Ausstellungsgebäudes durch seine geschwungene Form. Dagegen ist das Schloss mit seinen Anlagen geprägt von ostasiatischen Stilelementen. Exotische Gewächse akzentuieren diesen Eindruck, gefolgt von den besonders gepflegten Parkanlagen.

Thema: Deutschland | Kommentare (0) | Autor:

Arktis Kreuzfahrten als schöne Fotoreise

Samstag, 7. Dezember 2013 15:47

Ein echter Hobbyfotograf ist immer auf der Suche nach neuen und besseren Fotomotiven. Wer sich dabei auf die Fotografie der Natur spezialisiert hat, der kann eine Arktis Kreuzfahrten als schöne Fotoreise antreten, um hier durchaus viele absprechende Fotomotive zu finden. Bei den Motiven kann es sich unter anderem um die beeindruckende Naturkulisse in der Arktis handeln. Weiterhin ist es hier aber auch möglich, eine einzigartige Fauna fotografieren zu können. Zu diesen Tieren gehören auch Wale, die die Arktis einmal im Jahr besuchen und hier immer wieder an die Oberfläche kommen, um Luft zu holen. Die Tour der Kreuzfahrt ist dabei so geplant, dass die Reisenden möglichst viele Tiere zu sehen bekommen, ohne die Flora oder Fauna der Arktis zu stören.

Die Eigenschaften von einer Arktis-Kreuzfahrt

Das Hauptziel bei einer solchen Reise ist es für einen Hobbyfotografen natürlich, die schönsten Motive zu finden und diese abzulichten. Jedoch bietet eine solche Kreuzfahrt auch andere Möglichkeiten, die nicht vernachlässigt werden sollten. Ein Beispiel hierfür ist, dass während der Reise verschiedene Häfen angelaufen werden, in denen sich die Urlauber dann etwas umschauen können. Zu beachten dabei ist jedoch, dass die Häfen immer weniger werden, so weiter das Schiff in die Arktis vordringt. Weiterhin können auch noch Freizeitgestaltungsmöglichkeiten auf dem Kreuzfahrtschiff genutzt werden. Da es sich bei dem Schiff in den meisten Fällen aber um ein Expeditionsschiff handelt, gibt es selbstverständlich keine so umfangreichen Freizeitgestaltungsmöglichkeiten wie auf anderen Kreuzfahrten. Dafür können aber andere Möglichkeiten genutzt werden. Hierzu gehört beispielsweise die Vorführung von einem Film, um die Reisenden auf die Flora und Fauna in der Arktis vorzubereiten. Weiterhin ist es auch möglich, seinen eigenen Computer verwenden zu können, um beispielsweise die geschossenen Bilder gleich zu bearbeiten und zu speichern. Weiterhin gibt es verschiedene Events, wie die Fahrt zu Packeisgrenze oder die Möglichkeit die Mitternachtssonne zu erleben.

Die Kreuzfahrt in die Arktis preiswerter durchführen

Wer als Fotograf eine solche Reise machen möchte, um möglichst viele schöne Fotomotive finden zu können, der hat die Möglichkeit, die Reisekosten zu senken. Für diesen Zweck können Reisegutscheine und Rabatte von Gutscheinpony.de verwendet werden. Diese Geldersparnismöglichkeiten müssen dabei lediglich bei dem Buchen der jeweiligen Arktis-Kreuzfahrt angegeben werden, um den Rabatt zu erhalten. Auf diese Art kann entweder ein fester Geldbetrag oder auch ein vorher bestimmter Prozentsatz eingespart werden. Zu beachten hierbei ist, dass auf Gutscheinpony.de, immer wieder neue Rabattmöglichkeiten hinzukommen können. Dieser Umstand macht es sinnvoll, sich bei den Offerten auf dem Laufenden zu halten, um kein gutes Angebot zu verpassen!

Thema: Kreuzfahrten | Kommentare (0) | Autor:

Urlaub in Russland – das ist zu beachten

Freitag, 6. Dezember 2013 16:01

Wer eine Reise nach Russland machen möchte, muss einige Einreisebestimmungen beachten. Sowohl für Ein- als auch Ausreisen gilt, dass deutsche Staatsangehörige ein Visum benötigen. Dieses muss rechtzeitig vor dem Reiseantritt beantragt werden. Um das Visum zu beantragen, benötigt man einen Reisepass, der noch mindestens drei Monate lang gültig ist. Unter 16-Jährige brauchen einen Kinderausweis mit Lichtbild. Ein einfacher Personalausweis reicht nicht aus für die Beantragung des Visums, auch nicht, wenn er noch mehr als drei Monate gültig ist. Ebenfalls benötigt wird der Nachweis, dass der Reisende bei einer deutschen Krankenversicherung versichert ist. Dieser Nachweis muss bei der Beantragung vorgelegt werden. Da die russische Botschaft nicht alle Krankenversicherung akzeptiert, sollte man sich vorab informieren, welche Versicherungen akzeptiert werden. Touristen müssen bei der Beantragung ebenfalls nachweisen, dass sie gewillt sind, wieder die Ausreise anzutreten. Dies kann zum Beispiel in Form von Kontoauszügen oder durch eine entsprechende Bestätigung des Arbeitgebers geschehen. Informationen zum Touristenvisum und zu den benötigten Unterlagen sowie akzeptierten Versicherungsunternehmen finden alle Interessierten auf der Website der russischen Botschaft oder aber hier auf www.russland-visum.eu/touristen-visum.htm.

Moskau ist eine Reise wert

Russland bietet Touristen zahlreiche Attraktionen, Sehenswürdigkeiten, faszinierende Städte und Landschaften sowie eine jahrhundertealte geschichtsträchtige Kultur. Wer Russland über den Landweg bereisen will, sollte sich im Vorfeld über die unterschiedlichen Ein- bzw. Durchreisebestimmungen der Transitländer erkundigen. Diese sind nicht einheitlich, beispielsweise wird für Weißrussland ein Transitvisum benötigt. Erkundigen können sich Touristen bei den Botschaften der betreffenden Transitländer.

Ausreisebestimmungen dürfen nicht vernachlässigt werden

Nicht nur die Einreisebestimmungen sind wichtig. Touristen müssen auch die Vorschriften zur Ausreise beachten. Falls das Visum während der Reise nämlich verlorengeht, ist ein großer organisatorischer Aufwand zu betreiben, um das Land wieder verlassen zu können. Vor der Ausreise muss dann ein entsprechendes Ausreisedokument vorgelegt werden, das von der Vertretung der Deutschen Botschaft in Russland ausgestellt wurde. Weiterhin muss ein entsprechendes Protokoll dem Ausreisedokument beigelegt werden, das von der örtlichen Polizeidienststelle ausgestellt wurde und die Ausreise bestätigt.

Thema: Russland | Kommentare (0) | Autor: