Beiträge vom Juli, 2013

Kreuzfahrten online buchen

Donnerstag, 18. Juli 2013 7:09

Wenn es um Kreativität bei der Urlaubswahl geht, dann wird heutzutage immer öfter auf eine Kreuzfahrt zurückgegriffen, da die Angebote immer exklusiver und auch individueller werden. Wer möchte nicht einmal ganz entspannt über das weite Meer reisen, eventuell auch ein paar Delphine oder sogar Wale beobachten und bei zahlreichen Freizeitangeboten über dem Deck den Tag seinen Lauf nehmen lassen?
Ende des 18 Jahrhunderts bzw. zu Beginn des 19. Jahrhunderts leistete ein Reeder Pioniersarbeit in dem er in der Winterzeit mit einem saisonell unbenutztem Schiff und einigen Passagieren an Bord den Orient bereiste.

Zu dieser Stunde wurde die Kreuzfahrt geboren und hat sich stetig weiterentwickelt.
Immerwährend neue Routen und Reiseziele werden von den verschiedenen Reisegesellschaften ausgearbeitet und angeboten. Es gibt heutzutage nichts was es nicht gibt. Egal ob Sie in die Arktis, die Antarktis, Afrika oder den Amazonas möchten, die Reise könnte heute schon gebucht sein. Sie können allein reisen oder mit ihrem Partner. Kreuzfahrten online buchen kann man auf einer Vielzahl von Portalen, u.a. Auch bei dem neuen Anbieter www.kreuzfahrten-berater.org. Natürlich gibt es auch super Angebote für die ganze Familie. Zahlreiche Animateure unterhalten die Kinder an Bord während sie in der schiffseigenen Bar einen Cocktail schlürfen. Wer kann da noch nein sagen? Ich selbst habe mal eine Flusskreuzfahrt unternommen, von der ich hier kurz berichten möchte.

Flusskreuzfahrt von Rotterdam nach Basel

Ich liebe den Frühling und seine Farbenpracht! Aus diesem Grund entschied ich mich vor zwei Jahren mit meinen Mann einen ganz besonderen Ausflug zu unternehmen. Ich fuhr mit ihm mit einem Kreuzfahrtschiff von Rotterdam nach Basel. Es war eine sehr schöne achttägige Reise mit einem Kreuzfahrtschiff. Am ersten Tag fuhren wir von Rotterdam nach Amsterdam. In Amsterdam sahen wir uns den Keukenhof, einen 32 Hektar großen Park mit hunderten von blühenden Tulpen, Hyazinthen und Narzissen an.

Den Tag drauf verbrachten wir in Nijmegen. Vormittags stand eine Stadtbesichtigung an und nachmittags fuhren wir mit dem Bus zum königlichen Lustschloss Het Loo. Dies war die einstige Sommerresidenz der Oranier. Tags drauf haben wir eine Stadtbesichtigung durch Köln unternommen und sind nach fünf Tagen in Rüdesheim gewesen. Das obere Mittelrheintal wurde im Jahr 2002 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Hier ist die Sagen umwobene Loreley beheimate. Mächtige Burgen und alte Schlossruinen folgen dicht aufeinander. Wer einmal die wunderschöne Landschaft mit all seinen Sehenswürdigkeiten besucht hat, wird immer wieder dort hin wollen. Jedenfalls beschlossen mein Mann und ich, dass dies nicht der letzte Besuch sein sollte.

Am sechsten Tag unternahmen wir einen Halbtagesausflug nach Heidelberg. Deutschland ältester Universität und die geschichtsträchtigen Gassen geben Heidelberg ein ganz besonderes Flair. Mit dem Bus fuhren wir weiter nach Speyer. Nach sieben Tagen waren wir etwas müde und erschöpft von den vielen Erlebnissen und Eindrücken, die wir auf unsere Flusskreuzfahrt erlebt hatten. Straßburg und am achten Tag die Ankunft in Basel waren genauso beeindruckend, wie all die andere Kunst- und Kulturhistorischen Städte entlang des Rheins. Wir würden jederzeit wieder eine so schöne Flusskreuzfahrt unternehmen und sie als ein einmaliges Erlebnis nur weiterempfehlen. Das Schiff war sauber und am Abend wurde regelmäßig mit Live-Musik für gute Stimmung gesorgt. Wir hatten auch großes Glück mit unseren Mitreisenden. Sie waren alle sehr nett und aufgeschlossen.

Thema: Kreuzfahrten | Kommentare (0) | Autor:

Zelten oder Hotel? Tipps zum Autourlaub in Spanien

Freitag, 12. Juli 2013 6:21

Der Urlaub mit dem eigenen Auto erfreut sich nicht nur unter jungen Menschen großer Beliebtheit. Kein Wunder: Das Freiheitsgefühl, das auf sommerlichen Straßen entsteht, die vorbeiziehenden Landschaften und die Möglichkeit, einfach einzukehren, wo es einem gerade gefällt, sprechen dafür. Besonders durch Spanien kann man super mit dem Auto reisen.

Spanien für Camper und Hotelfreunde

Hier scheiden sich bekanntermaßen die Geister: Ob man das Urlaubsfeeling im tragbaren Haus oder im weichen Bett bevorzugt, ist einfach Geschmacksache. Wobei Hotelurlaub in Spanien sicher nicht heißen muss, in ein hochmodernes Luxushotel einzukehren. Natürlich ist das auch möglich, allerdings wünschen sich viele Urlauber landestypische, charmante Unterkünfte für ihre Ferien. Auf Hotelsuche in Spanien können Sie beispielsweise das Portal spanien-mit-flair.de nutzen. Dieses vermittelt schwerpunktmäßig kleine Familienhotels, in denen Sie tatsächlich im Herzen des Landes ankommen können. Zeltplätze finden Sie in ganz Spanien ohne Probleme. Doch bevor Sie sich vollständig auf einen Campingführer verlassen, besuchen Sie ruhig einmal Bewertungs- und Vergleichsportale im Internet. Hier sollten Sie nur die jüngeren Kommentare und Bewertungen berücksichtigen, um einen Eindruck von der gegenwärtigen Qualität der Anlage zu erhalten.

Reisecheck des Autos

Spanien bietet diverse Landschaftsformen: Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob Sie sich für die schroffe, felsige Atlantikküste entscheiden oder in den Süden des Landes reisen. Besonders der Norden Spaniens bietet eine Fülle an unterschiedlichen Landschaften, von der wüstenartigen Meseta, bis hin zu den grünen Bergen des Baskenlandes treffen Sie hier auf unterschiedlichste Gefilde. Aber nicht nur das: Um mit dem Auto nach Spanien zu gelangen, müssen Sie Südfrankreich und die Pyrenäen durchqueren. Das soll Sie auf keinen Fall abschrecken, denn die Fahrt ist atemberaubend schön. Nicht nur das Essen und der Wein in den kleinen Bergdörfern erwarten Sie, sondern auch die Panoramen sind diese Reise auf jeden Fall wert. Damit Ihnen eine Panne erspart bleibt, sollten Sie Folgendes prüfen:

  • Ölstand, Kühlwasser und Bremsflüssigkeit sollten Sie checken und gegebenenfalls auffüllen/wechseln.
  • Ganz besonders wichtig ist der Zustand Ihrer Reifen! Die zulässige Profiltiefe sollte sich dem kritischen Bereich nicht nähern. Auch, wenn Sie noch ein paar Millimeter Spielraum haben, so nehmen heiße Fahrbahnen und gebirgiges Gelände die Oberfläche der Reifen stark in Anspruch. Der Reifendruck muss ebenfalls geprüft und eventuell angepasst werden.
  • Lichtanlage, Zündkerzen und Bremsen sollten auch auf Ihre Funktionalität hin untersucht werden. Wenn Sie sich bei den Bremsen nicht sicher sind, fahren Sie besser in eine Werkstadt, um den Profis den Check zu überlassen.

Thema: Spanien | Kommentare (0) | Autor: