Beiträge vom Oktober, 2012

Traumurlaub auf Zakynthos

Samstag, 27. Oktober 2012 19:12

Zakynthos gehört zu den Ionischen Inseln und ist nach Korfu das beliebteste Reiseziel innerhalb dieser. Die 406 km² große Inseln besitzt ein von Nordwesten nach Südosten verlaufendes Gebirgsmassiv, dessen höchste Erhebung der Berg Vrachionas (756 m) ist, eine Ebene im Osten sowie eine große, von zwei Halbinseln begrenzte Bucht im Westen. Darüber hinaus sind Zakynthos verschiedene kleine Inseln vorgelagert.

Urlaubsziel Zakynthos

Die drittgrößte Ionische Insel ist ein bekanntes Ziel für Badeurlauber, die hier optimale Bedingungen vorfinden. Das mediterrane Klima ist durch warme und niederschlagsarme Sommer geprägt. Im Winter treten auf Zakynthos dagegen vermehrt Niederschläge auf, sodass sich eine üppige Vegetation entwickelt hat. Um auf die Insel zu gelangen, kann man den Internationalen Flughafen Zakynthos „Dionysios Solomos“ oder die Fähren zum griechischen Festland nutzen. Über ein sternenförmig angelegtes Straßennetz kann man viele Orte von Zakynthos-Stadt aus erreichen. Insbesondere die Ortschaften Anafonitria, Maries und Kambi sind heute gut für den Tourismus ausgebaut und bietet schöne Möglichkeiten für eine Ferienunterkunft. Viele der kleinen Orte auf Zakynthos sind landwirtschaftlich geprägt und sind von Olivenhainen und Weinbergen umgeben. Berühmt ist die Insel aber auch als Hauptnistplatz der Meeresschildkröte Caretta caretta, auch Unechte Karettschildkröte genannt. Aufgrund des zunehmenden Tourismus wurde 1999 ein Meeresnationalpark zum Schutz der Nistplätze eingerichtet.

Sehenswürdigkeiten auf Zakynthos

Größte und bedeutendste Stadt ist die Zakynthos-Stadt, die an der Ostküste in einen Hügel eingebettet ist und wie ein antikes Theater wirkt. Gekrönt wird die Hauptstadt durch die von den Venezianern errichtete Zitadelle. Auch in der Stadtarchitektur ist der venezianische Einfluss noch heute sichtbar, auch wenn sie 1953 fast völlig durch ein Erdbeben zerstört wurde. Zahlreiche griechisch-orthodoxe Kirchen sowie eine römisch-katholische Kirche prägen das Stadtbild.
Die felsige Westküste bietet eine wunderbare Aussicht auf die Berge, Wälder und das Meer. Im nördlichen Teil kann man mit dem Boot die Navagio-Bucht mit ihrem Schiffswrack besuchen oder den Ausblick von einer Aussichtsterrasse in Anafonitria auf dieselbige genießen. Ganz in der Nähe befinden sich auch zwei griechisch-orthodoxe Klöster. Das kleine Dorf Keri befindet sich ganz im Süden von Zakynthos und besitzt eine markante Steilküste mit einem Leuchtturm. Dieser Faros Keriou bietet einen wundervollen Blick auf die beiden Mizithres-Felsen. Beliebte Ausflugsziele sind außerdem die Blauen Grotten beim Kap Skinari.

Thema: Griechenland | Kommentare (0) | Autor:

Traumhafte Wellness und Spa-Hotels im Vinschgau

Samstag, 27. Oktober 2012 19:09

Vom Alltag abschalten, ein anderes Klima genießen, gesund essen – und in warme Wasserwelten abtauchen: Wellness in Südtirol gönnt Körper und Geist Entspannung und eine gute Portion Gesundheit, von der man zu Hause nur träumen kann.

Manchmal braucht man eine Auszeit vom Alltag. Das Südtiroler Vinschgau ist ein idealer Ort dafür. Allein durch den Klimawechsel und die klare Bergluft profitiert der Körper. Der Anblick der Berge und Almen, Apfelplantagen und Felsgipfel zaubert ein Strahlen ins Gesicht. Und in einem der rund zehn Wellnesshotels im Südtiroler Vinschgau atmet auch die Seele auf. Wer sich ein paar Tage Wellness in Südtirol gönnt, kann den Tag mit Aquagym oder den 5 Tibetern beginnen, mit einer Wanderung zum Almfrühstück, mit einer Laufrunde auf dem Latschander-Waalweg oder einer knackigen Biketour. Und nach dem Auspowern in der Natur kann man im hoteleigenen Wellnesszentrum alle Viere von sich strecken – oder noch ein paar Runden im Pool drehen.

Sauna, Massage, Pool, weiche Ruheliege – und die Seele baumelt

Rund zehn Vinschgauer Wellnesshotels – fast alle mindestens Vier-Sterne-Häuser – bieten weitläufige Relax- und Fitnesszonen, Wasser- und Saunalandschaften plus Beauty Lounges mit umfangreichen Rundum-Pflegeprogrammen zwischen traditionell und modern. Es gibt Apfel- und Heubäder, Alpenkräuter-Stempel-, Hot-Chocolate- oder Hot-Stone-Massagen mit Marmor aus der Region ebenso wie die hawaiianische Tempelmassage Lomi Lomi Nui, Ayurveda-Anwendungen und Methoden der Traditionellen Chinesische Medizin – aber natürlich auch ganz klassische Sportmassagen und Beautybehandlungen.

Und da Schönheit auch von innen kommt und Rundum-Wohlbefinden noch mehr braucht als Sport und Wellness, werden in den Häusern jeden Abend köstliche und gesunde Menüs serviert. Die Hotels bieten regionale Küche mit mediterranen Einflüssen, eine Mischung aus Tirol und Italien – immer mit den besten und frischesten Zutaten aus der Region. Und dass zu einem köstlichen Menü auch ein Glas Südtiroler Wein gehört, ist sowieso klar. Denn Wellness in Südtirol ist Genuss mit allen Sinnen. Die Konsequenz: Wohlbefinden bis in alle Zellen.

Thema: Italien | Kommentare (1) | Autor:

Genießen Sie beim Biken die letzten warmen Sonnenstrahlen

Samstag, 27. Oktober 2012 19:08

Der Vinschgau in Südtirol – ein Bikeparadies im Herbst

Vinschgau, ein Paradies für Biker, ein guter Grund vor allem im Herbst diesem Tal einen Besuch abzustatten. Wenn es sonst fast überall schon zu kalt ist, um faszinierende Trails zu starten lacht im Vinschgau die Sonne und lässt das Biker -Herz höher  schlagen. Der Kontrast zwischen schneebedeckten Berggipfeln oben und den Obstplantagen unten ist besonders im Herbst sehenswert. Das Paradies fängt direkt vor der Haustür an und bei mehr als 300 Sonnentagen im Jahr kennt der Vinschgau keine Wetterprobleme. Sein legendär warmes und trockenes Klima mit seinem unerschöpflichen Trailreichtum machen den Vinschgau unter einigen Kennern zum besten Bike-Revier der Alpen. Hier gibt es sowohl einfache Mountainbiketouren aber auch anspruchsvolle Trail´s für Anfänger oder ambitionierte Sportler. Die Trail´s zeigen den Vinschgau von seiner schönsten Seite. Der Vinschgau ist gerade bei den Mountainbikern so beliebt, weil er eine Region der Gegensätze ist. Auf der einen Seite 4000 m hohe Berge, wie den Ortler und ein paar Kilometer weiter entfernt warten beschauliche Weinberge darauf entdeckt zu werden.  Charakteristisch für den Vinschgau sind die plätschernde Waale die man unbedingt abgesurft haben muss, um zu verstehen, dass sie Diamanten für den Bikesport sind. Flow pur auf butterweichen Wegen, natürliche Anlieger, schnelle Drops. Nahezu an 365 Tagen im Jahr ist besonders der Sonnenberg  für eine Tour mit dem Mountainbike geeignet. Denn selbst in den Wintermonaten ist der Nordhang meist schneefrei.

Schwingen Sie sich auf´s Bike und lernen Sie die landschaftlichen Schönheiten der Vinschgauer Ferienorte im Herbst kennen, mit seinen freundlichen Dörfern mit romantischen alten Bauernhäusern. Bikeurlaub im Vinschgau- wahrlich ein ganz besonderes Vergnügen!!

Thema: Italien | Kommentare (0) | Autor:

Vielseitiges Argentinien mit Freiwilligenarbeit entdecken

Dienstag, 16. Oktober 2012 10:08

Argentinien, der achtgrößte Staat der Erde, ist ein facettenreiches Land mit einer Vielfalt an Landschaften und Kulturen. 90% der Argentinier sind europäischer Herkunft, vor allem italienischer und spanischer, aber auch rund 850.000 Indianer formen die Kultur des Landes. Um diese besser kennenzulernen und sich einen eigenen Eindruck zu verschaffen, eignet sich am besten ein längerer Aufenthalt. Eine Möglichkeit dafür ist beispielsweise Freiwilligenarbeit. Hier helfen Volunteers nach einem Sprachkurs in einem sozialen Projekt mit und haben so die Möglichkeit, Land und Leute kennenzulernen.

Wer sich als Volunteer in Argentinien einsetzen möchte, sollte mindestens 18 Jahre alt sein und hohes soziales Engagement zeigen. Spanischkenntnisse sind nicht notwendig, da diese vor Ort erworben werden können. Einen solchen Sprachkurs können freiwillige Helfer beispielsweise in Córdoba, der zweitgrößten Stadt Argentiniens, absolvieren. Die Metropole des Binnenlandes ist für ihr reichhaltiges kulturelles Angebot und prächtige Kolonialbauten bekannt. Durch die vielen Bildungsinstitute ist die Stadt von zahlreichen Studenten bevölkert, die zur jungen und lebendigen Atmosphäre beitragen. Während des Sprachkurses erfolgt die Unterkunft oft in einer Gastfamilie, was eine optimale Gelegenheit ist, den Alltag und die Landesküche der Argentinier zu erleben. Zu dieser gehören unter anderem Churrasco-Steaks vom Grill und das Nationalgetränk „Mate“, welches traditionell mit einer Art Strohhalm aus einer ausgehöhlten Kürbisschale getrunken wird.

Nach dem Spanischkurs kann die Arbeit in einem der Projekte beginnen. Wegen der enormen sozialen Unterschiede im Land, bedürfen vor allem soziale Projekte Förderung. Volunteers können sich in der Hilfe für Straßenkinder engagieren und dort bei der Zubereitung der Mahlzeiten helfen, soziale Aktivitäten planen und durchführen sowie bei PR-Aktionen mitarbeiten. Auch zahlreiche Bildungsstäten sind auf die freiwilligen Helfer angewiesen: Workshops müssen organisiert werden und die Kinder und Jugendlichen sollen Englischunterricht erhalten.

Mit Freiwilligenarbeit leistet man nicht nur einen sinnvollen Beitrag für das Land und lernt eine Fremdsprache, sondern entdeckt auch die kulturelle und landschaftliche Vielfalt Argentiniens.

Thema: Argentinien | Kommentare (0) | Autor:

Erntezeit in Südtirol – Paradies für Feinschmecker

Dienstag, 16. Oktober 2012 10:06

Rot wie die Farbe der Liebe. Süße Erdbeeren, frische Himbeeren und säuerliche Kirschen aus Südtirols Gärten. Herzhafte Leckerbissen und traumhaftes Sommerwetter im Gourmeturlaub in Südtirol.

Ein Urlaubstag kann nicht besser beginnen als mit einem reichhaltigen Frühstück auf der Panoramaterrasse mit angenehm warmen Sonnenstrahlen auf der Haut. Eine Teeecke, gesunde Vitalecke, regionale Bioprodukte und  täglich wechselnde Themenfrühstücke – beim mediterranen Morgen, Südtiroler Frühstück oder ausgiebigen Brunch am Sonntag, verwöhnen 4 Sterne Hotels in Südtirol bereits am frühen Morgen. Frisch und natur belassen oder gekonnt verarbeitet zur wohlschmeckenden Marmelade, die roten heimischen Köstlichkeiten dürfen hier nicht fehlen. Die vielen Sonnenstunden, das mediterrane Klima sowie die alpine Höhenluft geben den süßen Früchten besonderen Charakter. Ein Stück Torte mit frischen Bergerdbeeren oder Himbeeren, Salate und kleine Schmankerl mit einheimischen Produkten verwöhnen die Gaumen nachmittags vom vielseitigen Vitalbuffet.

Gesunde Fruchtsäfte, frischer Obstkorb und leichte Knabbereien den ganzen Tag über genießen und zum Abendessen traditionell Südtiroler Gaumenschmausen mit einem feinen Hauch italienscher Küche. Ein nach Herzenslust ausgewähltes 7 Gänge á la carte Gourmetdinner bei täglich abwechselnden Themenabenden und dem wöchentlichen Dessertbuffet verzaubert Genießer im Urlaub in Südtirol mit Vielfältigkeit, Geschmack und Raffinesse. Auch hier versteckt sich bestimmt eine der herrlich aromatischen Verführungen aus dem hiesigen Erdreich – ein Eldorado für Naschkatzen.

Thema: Italien | Kommentare (0) | Autor:

Die kanarische Insel Gran Canaria

Dienstag, 16. Oktober 2012 10:05

Die kanarische Insel Gran Canaria ist eine der beliebtesten europäischen Urlaubsinseln. Mehr als 2 Millionen Menschen verbringen jährlich ihren Urlaub auf der drittgrößten Kanareninsel. Vor allem in den Touristenhochburgen Playa del Ingles und Maspalomas, sowie in der Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria können die Urlauber aus einer Vielzahl von Unterkünften auswählen. Neben schönen Hotelanlagen stehen vor allem Ferienhäuser hoch im Trend.

Gran Canaria lockt neben der schönen Landschaft, die Urlauber vor allem durch seine günstigen Klimabedingungen an. Die Jahrestemperaturen belaufen sich zwischen 21 und 27 Grad, auch in der Nacht sinken die Temperaturen nur minmal. Wenn die Temperaturen in den Sommermonaten die 30 Grad übersteigen, sorgen leichte Winde für erträgliche Bedingungen. Die aus Vulkanen entstandene Insel hat mit dem erloschenen Vulkan Pice de las Nieves ein einzigartiges Naturschauspiel zu bieten, Touristen können den Berg zu Fuß besteigen. Weitere Einblicke in die wunderschöne Landschaft von Gran Canaria bieten den Urlaubern der Montana de las Cuatro Puertos, in den 319 Meter hohen Berg führen vier künstliche Felsöffnungen. Ein beliebtes Ausflugziel auf Gran Canaria ist der sich in Maspalomas befindliche Palmitos Park, der sehr schön angelegte 20 ha große Vogelpark befindet sich in einer Schlucht mit kleinen Gewässern. Ein Wahrzeichen von Gran Canaria befindet sich in der Inselmitte, beim Roque Nublo handelt es sich um einen 80 Meter hohen Monolith aus Basaltstein. Weitere Sehenswürdigkeiten von Gran Canaria sind die Cathedral de Santa Ana, die im 15ten und 16ten Jahrhundert erbaute Kirche vereint die Stile Barock, Gotik und Neoklassizismus. Eines der Bedeutendes Bauwerke der Insel ist die im Süden von Las Palmas stehende Festung Castillo de la Luz, die unter Denkmalschutz stehende Burg aus dem 16ten Jahrhundert ist von einem schönen Park umgeben.

Weitere Infos über die kanarischen Inseln findet man auf der Webseite kanaren-blog.de.

Thema: Gran Canaria | Kommentare (0) | Autor:

Abseits vom Mainstream den Winter erleben

Dienstag, 16. Oktober 2012 10:02

Bald geht es in den Winterurlaub. Das ist die Verheißung, mit der sich viele durch Regentristesse und Schmuddelwetter der grauen deutschen Wintertage retten. Verkürzen lässt sich die Wartezeit mit dem Kauf einer stylischen Winterjacke und der neuen Skiausrüstung. Frauen können zusätzlich auch Leggings zum drunter tragen kaufen, denn wer den ganzen Tag draußen in der Kälte verbringt, muss einer eventuellen Erkältung vorbeugen. Und wohin soll es in diesem Jahr gehen? Auch im Winterurlaub gibt es immer wieder Neues zu entdecken.

Almhütten mit Hotelkomfort

Die schönsten Plätze in der verschneiten Winterlandschaft liegen immer ganz oben auf dem Berg. Eine grandiose Landschaft zu Füßen und nichts als den blauen Himmel über sich – das lässt jedem das Herz aufgehen. Wer möchte das nicht ohne nerviges Schlangestehen am Lift erleben? In den Alpen gibt es Almhütten, die rustikalen Charme und komfortable Gastronomie miteinander verbinden. In exklusiver Alleinlage bieten sie ihren Gästen wirklich naturnahe Ferientage. Schon früh am Morgen ist man Teil der stillen Winterwelt. Eingemummelt in die neue Winterjacke ist man allein mit der Sonne, die hinter den Bergkuppen aufgeht.

British Columbia – Kanadas Winterparadies

Natürlich haben wir schöne Urlaubsziele in Europa. Doch nur wenige reichen an Sun Peak in British Columbia heran. Es ist das El Dorado der kanadischen Wintersportler und das bevorzugte Trainingscamp für die internationale Ski-Elite. Sie schwören auf diesen Schnee, der angeblich der weichste und flauschigste der Welt ist. Fünf Meter hoch liegt er im Mittel, die Saison geht von Mitte November bis weit in den April. Die Unterkünfte sind vorwiegend rustikal und einfach, „low key“ ist das Standardangebot. Wer hierher kommt, will nichts als Schnee und Sport in einer grandiosen Kulisse genießen. Après Ski ist woanders.

Osttirol – beste Bedingungen für Langläufer

Langläufer brauchen viel leeren Raum und die Stille, um sich richtig wohlzufühlen. Das finden sie in Osttirol, wo man sich in einigen Orten ganz auf diese Sportart eingestellt hat. Obertillach ist ein Beispiel dafür, ein kleines Bergdorf mit hübschen alten Häusern im typischen Bauernhausstil. Die Langläufer können hier aus einem breiten Angebot wählen. Vom Schießtraining im Biathlonzentrum bis zur einwöchigen Dolomitentour gibt es hier alles, was das Läuferherz begehrt.

Thema: Urlaubs Tipps | Kommentare (0) | Autor:

Englisch lernen für den Urlaub: Sinnvoll und gar nicht so schwer

Dienstag, 16. Oktober 2012 10:01

Wer seine Ferien in einem fremdsprachigen Land verbringt, macht sich im Vorfeld natürlich Gedanken über die Verständigung. Egal ob Urlaub in Portugal, auf den Malediven oder in Griechenland: Wohl kaum ein Urlauber hat die Zeit und die Möglichkeit, vor Reiseantritt die Landessprache zu studieren. Aber das ist auch gar nicht nötig. In nahezu allen Ländern weltweit können sich Reisende schließlich problemlos auf Englisch unterhalten. Wer einmal einigermaßen diese Sprache beherrscht, wird sich problemlos auf jedem Kontinent verständigen können. Englisch lernen ist auch gar nicht so schwer, vor allem die Grundkenntnisse haben sich blitzschnell eingeprägt.

Die wichtigsten Grundlagen

Natürlich ist es zunächst einmal wichtig, die notwendigsten Wendungen und Phrasen zu erlernen, die während eines Urlaubs gebraucht werden. Nach dem Weg fragen oder im Restaurant einen Tisch reservieren, Verkehrsschilder oder Informationstafeln unterscheiden und beachten: Solche Dinge haben beim Englisch lernen für den Urlaub bekanntermaßen Priorität. Auch die wichtigsten Vokabeln sollten gleich zu Beginn gelernt werden. Dabei kommt es weniger darauf an, sofort die perfekte Grammatik und Aussprache zu beherrschen, als vielmehr darauf, sich generell verständlich zu machen. Die Feinheiten kommen später entweder von ganz allein oder können sich immer mal wieder Stück für Stück angeeignet werden.

Keine Angst vor der eigenen Courage

Wer für den Urlaub Englisch lernt, ist meist in der Anfangszeit noch sehr unsicher. Die Angst vor einer Blamage hält viele Urlauber davon ab, im Reiseland Kontakte zu knüpfen. Nach dem Motto „Lieber sage ich gar nichts, als für meine Fehler ausgelacht zu werden“, vergeben sie die wertvolle Chance, interessante Menschen kennenzulernen oder mehr über den Ferienort zu erfahren. Diese Angst ist völlig unnötig! Egal, ob im Mutterland der englischen Sprache oder woanders: Selbst Einheimische beherrschen nicht alle Regeln der englischen Grammatik. Meist ernten die Urlauber sogar viel Anerkennung für ihre Mühe, sich mitzuteilen. Was macht da schon die falsche Aussprache eines Wortes! Englisch lernen kann also nur von Vorteil sein.

Thema: England | Kommentare (0) | Autor: