Beiträge vom August, 2010

Monsterroller Wochenend Trip

Dienstag, 31. August 2010 18:58

Ich möchte Euch einen Trip ins erzgebirgische Oberwiesenthal nahe legen. Durch das Internet bin ich auf das Angebot des k1 sporthotel aufmerksam geworden. Wir waren in dem modernisierten, und wie man uns gesagt hat im November letzten Jahres wieder eröffneten, Sporthotel zu Gast. Das Hotel ist toll eingerichtet und das junge Team war sehr freundlich und kommunikativ. Das Highlight war natürlich das Monsterroller fahren. Ein überdimensionaler Roller zum bergab fahren. Dazu gibts das Spezialangebot nach Neudorf. Wir waren 11km durch den Wald unterwegs. Start war nach der Fahrt mit der Schwebebahn vom Fichtelberg nach Neudorf. Das war Funsport wie er im Buch steht, und völlig ungefährlich. Zurück ging es dann mit der Dampflokbahn, auch das empfanden wir schön. Ein Trip der sich wirklich für jung und alt lohnt. Ich kann Euch das Paket nur empfehlen. Monsterrollern ist echt cool.

Thema: Deutschland | Kommentare (0) | Autor:

Auswahl der richtigen Urlaubsinsel

Dienstag, 31. August 2010 18:55

Wer sich für Urlaub auf einer der vielen Inseln entschließt, sollte sich im Vorfeld ausführlich über das jeweilige Urlaubsziel informieren. Neben den sehr nahe liegenden Fragen, welche Impfungen empfehlenswert sind oder welche rechtlichen Bestimmungen bei der Ein- und Ausreise gelten, ist beispielsweise die Wahl der richtigen Bekleidung oder des Schuhwerks von nicht so trivialer Bedeutung.

Denn trotz der bevorzugt gelegenen Lage vieler tropischer Inseln, sind, je nach Jahreszeit, immer wieder Wetterkapriolen oder Wetterumschwünge mit zum Teil empfindlichen Temperaturverschiebungen möglich. Für eine leichte Jacke oder einen kleinen Klappschirm gibt es bestimmt noch einen Platz, bevor Sie sich darauf machen, die tropische Insel zu erkunden.

Dass Sie für beschwerliche oder lange Touren passendes Schuhwerk bereithalten sollten, ist eigentlich klar – eine Wanderung in Flip-Flops würden Sie sicher auch nicht in deutschen Landen unternehmen, denn der Spaßfaktor währt so nur einige wenige Schritte.

Eine weitere Besonderheit von Inseln: Sie sind kein Festland. Das heißt, dass Sie für eventuelle Ausflüge stets die jeweiligen Überführungs- oder Flugzeiten berücksichtigen müssen, was sich kritisch auf Ihr Zeitkonto auswirken könnte. Berücksichtigen Sie diese kleinen aber wichtigen Tipps, steht dem Urlaubsvergnügen auf der Trauminsel Ihrer Wahl nichts mehr im Wege!

Thema: Urlaubs Tipps | Kommentare (0) | Autor:

Sprachreisen in den Ferien

Mittwoch, 4. August 2010 6:50

Sprachferien sind die beste Methode, eine Fremdsprache definitiv zu erlernen. Außerdem lernen Ihre Kinder dabei Land und Leute kennen. So bringen sie nach einem Sprachkurs nicht nur Englisch- oder Italienischkenntnisse, sondern auch bereichernde Urlaubserinnerungen mit nach Hause. Aber nicht zuletzt sind die dabei erworbenen interkulturellen Kompetenzen für deren spätere berufliche Laufbahn von großem Interesse.

Um den richtigen Sprachkurs für Ihre Kinder auszusuchen, ist es immer gut, sich im Vorfeld Gedanken zu machen. Wenn Sie genau wissen, was Ihre Kinder erreichen wollen und welche Vorlieben sie haben, werden sie eher den Kurs finden können, der den Jugendlichen den größten Erfolg bringt.

Machen Sie sich zunächst Gedanken zum Kursort. Wenn Sie im Kopf eine konkrete Stadt haben, die ihre Kinder immer haben besuchen wollen, nichts wie dahin! Neugier ist die beste Voraussetzung, um das Maximum aus dem Sprachaufenthalt herauszuholen. Ansonsten ist es genau zu überlegen, wo sie sich am wohlsten fühlen. Eine Großstadt bietet unzählige Möglichkeiten, ist aber meistens anonymer und die Wege sind länger. Eine kleinere Stadt erlaubt eher, dass Teilnehmer sich nach dem Sprachkurs zusammentreffen.

Denken Sie auch an das Freizeitprogramm. Ob Ihre Kinder sich lieber mit Kultur beschäftigen, reisen oder Sport treiben, spielt eine wichtige Rolle bei der Auswahl des Kurses. Die meisten Sprachschulen haben ein Freizeitprogram, nach dem Sie fragen sollten. Dieser Freizeitrahmen dient der Integration der Teilnehmer und bietet die Möglichkeit, das gelernte anzuwenden.

Das bedeutet also, dass das echte Lernen erst nach dem Unterricht beginnt. Ihre Kinder haben keine andere Wahl, als die Fremdsprache zu benutzen, denn sie sind gezwungen, mit Einheimischen zu sprechen, ob in der Unterkunft mit den Gastgebern, mit den Betreuern in der Schule oder beim Kauf einer Eistüte. Damit werden erfolgreich die Barrieren und Hemmungen beim Sprechen in der Fremdsprache abgebaut. Zudem, lernen sie das alltägliche Leben des Landes kennenlernen. Über ihre neuen Erfahrungen werden sie die Fremdsprache lieben lernen!

Italienisch sprachschulen in Italien: auch eine schöne Sprache für Ihre Kinder, die sicherlich schon Englisch sprechen. Italienisch bringt eine interessante Kulturwelt näher, wichtige historische Ereignisse für den Aufbau Europas haben mit Italien zu tun und heute sind Design, Mode oder Kunst ohne Italien nicht denkbar. Das Land bietet zudem Urlaub nach sicheren europäischen Standards, viele Stunden Sonne und schöne Strände.

Mit diesen kurzen Überlegungen zu Ihrem Sprachkurs werden Sie Ihre Sprachreise oder die Ihrer Kinder besser gestalten und dabei eine wertvolle Erfahrung machen können.

Thema: Urlaubs Tipps | Kommentare (0) | Autor:

Südengland richtig erleben

Mittwoch, 4. August 2010 6:49

Die Sommerzeit lädt zum Reisen ein. Doch oft bleibt der fade Geschmack, als Tourist Land und Leute nicht richtig kennengelernt zu haben. England ist zwar ein Nachbar, allerdings ein verkannter Nachbar. Seine Markenzeichen, Intelligenter Humor und Traditionen, prägen den Alltag dieses Landes auf eine uns fremde Weise. Nur durch richtiges Eintauchen in der Lebensweise der Engländer, werden wir ihre Denkweise und Vorstellungen richtig verstehen können. Sprachkurse Englandbieten die Möglichkeit in den Alltag des Landes einzutauchen und die Fremdsprache auf höchstes Niveau zu bringen, und zwar auch noch während Sie Urlaub machen!

Englands Countryside, den Süden Englands, bietet einen fast unüberschaubaren Kunst- und literaturgeschichtlichen Reichtum. Dort befinden sich aber auch Ferienorte, die nicht ohne Grund seit je und eh Badeorte sind. Heute aber läuft das Leben dort in Eiltempo und diese Städte zeigen in einer malerischen Kulisse ein modernes und aktives Leben.

Sprachreise Brighton: In Brighton verbrachte ich vor zwei Jahren ein Monat. Bis dahin dachte ich, dass es in England immer regnet und die Engländer sich in zwei Gruppen teilen: die Tee- und die Biertrinker, die jeweils im Salon oder im Pub anzutreffen waren. Nach diesem Kurs gewann ich nicht nur differenziertere Bilder aus diesem Land, sondern auch viele Freunde, ein reellen Blick in den Alltag der Engländer und vor allem ein rasantes Update meiner Englischkenntnisse.

England bietet Unterricht auf höchstem Niveau, und darunter ist Brighton ein ideales Reiseziel. Die Studierende haben dort wunderbare lange Strände zur Verfügung, die das „Lernen“ versüßen. Dort lernt man auch sofort andere Studierende kennen und kann gemeinsam zum – quasi obligatorischen – Pub-Besuch aufbrechen. Zum Teil bieten viele Sprachschulen ein Job-Service an, die es den Studierenden ermöglicht, nebenbei zu jobben.

Ich nahm an einem Standardkurs mit 20 Unterrichtstunden pro Woche teil. Es wurden aber auch spezifischere Kurse angeboten, wie Business, Intensiv, TOFL-Vorbereitung  und sogar Individuelle Kurse. Der Unterricht fand vormittags statt und nachmittags hatten wir freie Zeiteinteilung. Da wir alle in derselben Situation waren, fand ich sehr schnell Anschluss, und so konnten wir nach Lust und Laune am Strand joggen oder Inliner fahren an der Promenade, oder einfach so an den schönen Gassen schlendern. Die Exkursionen an den Wochenenden waren auch sehr interessant.  Stonehenge hat mich am meisten beeindruckt. Untergebracht war ich in einer Familie, mit eigenem Zimmer und Halbpension. Sie wohnten ganz in der Nähe der Schule und haben mich auf eine sehr freundliche Art, Einblick in ihren Leben gewährt. Insgesamt war diese Sprachreise eine tolle menschliche und sprachliche Bereicherung für mich.

Thema: England | Kommentare (0) | Autor:

Mit Sprachreisen zum Erfolg

Mittwoch, 4. August 2010 6:47

Mit einem Sprachkurs in das Land, in dem die Sprache gesprochen wird, erlernt man in wenigen Wochen auch ohne Vorkenntnisse, eine Sprache fließend zu sprechen. Aber auch wenn wir in der Schule lange Englisch gelernt haben, bleibt diese Sprache den Meisten immer noch fremd. Was tun? Ideal ist es, eine Sprachschule zu besuchen, was das eintauchen in dem Alltag des Landes erlaubt. Ob eine Sprachreise Englandoder eine Sprachreise Malta, in beiden Ländern kann man seine Englischkenntnisse verbessern und auf höchstem Niveau bringen.

Die Bedürfnisse und Erwartungen bezüglich der Sprachschule können weit auseinander gehen und die Suche sehr mühselig sein. Deshalb sollte man sich über die Ziele und Rahmenbedingungen im Klaren sein. Einige haben wenig Zeit, wollen intensive Lernerfolge und bevorzugen ein Intensivkurs mit vielen Unterrichtstunden und wenig Teilnehmer. Diese Kurse haben den Vorteil, dass der Dozent auf die individuelle Bedürfnisse der Teilnehmer eingehen kann. Das soziale miteinander ist aber auch hier wichtig, denn erst in entspannter Atmosphäre werden die Sprachkenntnisse reell eingesetzt. Wer sich auf eine TOEFL- Prüfung vorbereiten muss, findet auch maßgeschneiderte Kurse. Wer aber immer gut im schriftlichen Englisch war aber sich nie richtig getraut hat, zu sprechen, ist mit einem Standardkurs bestens beraten. Hier wird der betreuten Freizeit viel Raum gegeben, mit dem Ziel, dass lernende ihre Sprachkenntnisse anwenden. So wird der Standvolleyball zur Fortsetzung des Unterrichts!

Sowohl in England als auch in Malta gibt es attraktive Städte mit internationalen Sprachschulen. Malta bietet der Vorteil des warmen und sonnigen Klimas, der schönen Strände und entspannter Lebensweise. Mit sehr guten Infrastrukturen und den vorteilhaften lebenskosten handelt es sich um eine beliebte Alternative für Sprachkurse in Englisch. In England gibt es unzählige Sprachschulen, sowohl in Universitätsstädte, wie Oxford oder Cambridge, als auch in andere Urlaubsziele, wie Brighton, Chester oder York. Selbstverständlich ist auch London ein beliebtes Reiseziel.

Für die Suche der besten Sprachschule ist bei dieser großen Anzahl an Möglichkeiten die Unterstützung eines Experten zu empfehlen. Einige Anbieter haben ein großes Portfolio an Partnerschulen in ihrem Programm. Zudem verfügen sie über mehrere Jahre Erfahrung und können deshalb ein maßgeschneidertes Kurs anbieten. Da dies nicht mit Zusatzkosten verbunden ist, bedeutet das eine Erleichterung, um den passenden Kurs auszuwählen.

Worauf warten sie denn, um dieses Abenteuer zu starten? In Ihrem Sprachkurs in England oder Malta werden Sie Kursteilnehmer aus aller Welt treffen, mit denen Sie gemeinsam diese Sprache verbessern werden.

Thema: Malta | Kommentare (0) | Autor:

Eine Reise durch Westeuropa- Von Barcelona bis London in 7 Tagen

Mittwoch, 4. August 2010 6:45

Der Start der Reise ist in Barcelona im spanischen Katalonien. Die pulsierende Hauptstadt der Provinz Katalonien im Nordosten von Spanien.

Diese Stadt hat mehr zu bieten als nur fantastische Strände und ein herrliches Wetter das ganze Jahr über. Hier in Barcelona befindet sich auch die Geburtsstätte des Modernismus, einer eigenen Jugendstilform, die vor allem durch ihren prominentesten Vertreter, Antonio Gaudí bekannt geworden ist. Viele der einzigartigen und wunderschönen Bauwerke kann man heute in der ganzen Stadt verteilt in Barcelona finden. Dazu gehören unter anderem der bekannte Park Güell, in dem man unter anderem das Wohnhaus Gaudís findet und die berühmte Kathedrale, ein Wahrzeichen der Stadt, die Sagrada Família, an der seit 1882 gebaut wird und bis heute noch nicht vollendet wurde.

Hier wandelt man auf den Spuren Gaudís und Dalís, genießt die herrliche Sonne an einem der vielen Strände in Zentrumsnähe und kann auf der berühmten la Rambla einkaufen und einen Kaffee genießen. In einem Hostal Barcelona kann man günstig und doch komfortabel übernachten, was bei einer längeren Reise doch ziemlich wichtig ist

Der nächste Stopp ist Paris- der Stadt der Liebe und der Mode.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten darf man sich natürlich nicht entgehen lassen- hier die Top 10, des absoluten Pflichtprogramms:

Platz 10: Grand Palais und Petit Palais

Platz 9: Das Picasso Museum

Platz 8: Madeleine und Notre-Dame

Platz 7: Die Opera Garnier

Platz 6: Der Louvre

Platz 5: Les Galleries

Platz 4: Musée d’ Orsay

Platz 3: L’Arc de Triomphe

Platz 2: Die Champs-Elysées

Platz 1: Der Eiffelturm

Nach diesem Schnelldurchlauf in der schönen Hauptstadt Frankreichs, geht es weiter in die Hauptstadt des Vereinigten Königreiches- London.

Zuerst wird das berühmte Globe Theatre des Schriftsteller, Dichters und Schauspielers William Shakespeare besucht. Dann geht es weiter in das berühmte Stadtviertel Notting Hill. Später in das berühmte Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds wo man wirklich beeindruckend, seine  Lieblingsstars in voller Lebensgröße erleben kann. Stars wie Justin Timberlake, Kate Moss oder Daniel Radcliffe. Abends entspannt man am besten in einem der typisch englischen Pubs. Natürlich darf man sich in London nicht die bekanntesten Touristenattraktionen, wie den Buckingham Palace, den Tower of London oder die Tower Bridge entgehen lassen. Damit man abends nicht auf der Straße steht, brauch man auch hier wieder eine günstige Unterkunft, die gemütlich und dennoch nicht zu teuer ist. Es gibt viele Hostels London, die diese Attribute vereinen, man muss sich nur vorher gut informieren und die Preise vergleichen.

Drei wunderbare, aufregende und kulturell wichtige Städte in nur sieben Tagen- alles ist möglich.

Thema: Spanien | Kommentare (0) | Autor: