Beiträge vom April, 2010

Städtereise nach Rom im Frühling

Sonntag, 25. April 2010 18:10

Anfang April machten meine Freundin und ich uns auf zu einer Städtereise nach Rom. Da wir uns keine lange Fahrzeit antun wollten, entscheiden wir uns für den bequemeren Weg mit dem Flugzeug zum Flughafen Fiumicino. Da wir sehr kurzfristig eine Rom Städtereise über das Internet buchten, waren der Flug und das Hotel sehr günstig. Mit dem Taxi machten wir uns auf zum Hotel. Das Hotel befand sich im historischen Viertel Roms nahe gelegen zum Petersdom und der Sixtinischen Kapelle. Da wir beide das Buch Illuminati und den dazugehörigen Film mochten, wollten wir unbedingt die erwähnten Plätze und Sehenswürdigkeiten anschauen. Zuerst machten wir uns auf zum Pantheon, welches als am besten erhaltenes Bauwerk der römischen Antike zählt. Die Architektur mit der riesigen Kuppel ist wirklich beeindruckend. Hier vermutete der Professor Langdon aus Illuminati den ersten Tatort.
Daraufhin besichtigten wir den Petersplatz, auf dem sich jeden Mittwochvormittag viele Gläubige zusammen finden um der Generalaudienz des Papstes zuzuhören. Am Abend gingen wir in eines der vielen kleinen Restaurants. Den nächsten Tag unserer Städtereise widmeten wir dem Shopping. Hier besticht Rom, anders als die Modemetropole Mailand mit kleinen Boutiquen. Zum Shoppen sollte man am besten ins Zentrum Roms gehen. Entlang der Via Condotti findet man dann alle italienischen Luxusmarken. Am Abend gingen wir dann zu Berninis Vierströmebrunnen. Jeder der das Buch kennt wird sich auch hier an die Szene erinnern. Dieser Platz ist sehr lebendig, mit vielen Musikanten und Künstlern. In der näheren Umgebung gibt es viele Restaurants, Bistros und Bars in denen das Leben gefeiert wird. Dort ließen wir den Abend ausklingen.
Am letzten Tag unserer Rom Städtereise besichtigten wir noch zwei der wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die man gesehen haben muss, den Trevi-Brunnen und den Petersdom. Der Trevi-Brunnen ist wirklich einer der schönsten Brunnen welcher mit seiner gigantischen Größe überrascht.
Der Petersdom ist die größte katholische Kirche die sobald man ihn betritt sofort beeindruckt. Wir machten uns sogar auf, die Kuppel zu besteigen und wurden dort mit einem überwältigenden Ausblick über Rom belohnt.
Wer etwas für Architektur und Kultur übrig hat, wird von einer Rom Städtereise überzeugt sein. Doch auch am Abend ist hier einiges los. Auf den lebendigen Plätzen aber auch in den kleinen Bars, Restaurants und Diskotheken. Am besten bucht man spontan da ansonsten eine Rom Städtereise doch recht teuer werden kann. Gerade im Frühling ist Rom wirklich schön. Dort ist es dann doch schon ein paar Grad wärmer als in Deutschland.

 

Thema: Italien | Kommentare (0) | Autor:

Die Gastronomie von Fuerteventura

Sonntag, 25. April 2010 18:09

Was die Gastronomie auf Fuerteventura betrifft spielen Fleisch, besonders der Ziege und der Fisch eine wichtige Rolle. Durch die Insellage gibt es eine große Zahl kleiner Orte an der Küste die früher hauptsächlich vom Fischfang gelebt haben. Als typische Gerichte der Insel sind besonders hervorzuheben: das Zickleinfleisch aus dem Ofen oder eine Art Gulasch aus Ziegenfleisch oder gebratenes Schweinefleisch. Den Fisch gibt es vor allem Frittiert oder gebraten. Es gibt natürlich viele verschiedene Rezepte mit diesen Zutaten z.B den Sancocho de Pescado, der aus gesalzenem und danach gekochten Fische besteht und der mit Kartoffeln und Gemüse gegessen wird. Dazu gibt es den Mojo eine typische Sauce in rot oder grün aus Öl, Essig Gewürzen wie Kümmel Paprikapulver oder Petersilie. Ein weiteres typisches Grundnahrungsmittel war und ist der Gofio der aus gemahlenem und geröstetem Mais gemacht wird. Die Kanarische Küche und besonders die von Fuerteventura ist für den Besucher recht interessant da sie einige neue Geschmacksrichtungen bietet. Als Beilage besonders beliebt sind die Kanarischen Kartoffeln, Papas Arrugadas. Das sind kleine Kartoffeln die in einem Topf mit viel Meersalz gekocht werden und danach mit der Schale gegessen werden. Dazu gibt es den schon oben genannten Mojo. An Meeresfrüchten finden sich besonders die Miesmuscheln und andere Muschelarten.
Auf Fuerteventura gibt es natürlich eine große Anzahl von Restaurants die von günstig bodenständig bis fein und teuer reichen. Die Kanarios gehen normalerweise am Samstag Abend ab ca. 10-11 Uhr zum Essen oder am Sonntag nachmittags wo man dann bei den guten Restaurants evtl. etwas warten muss.
Ein weiteres typisches Produkte der Gastronomie von Fuerteventura ist der Ziegenkäse den es auch mit einer besonderen Ursprungsbezeichnung gibt die nur Käsesorten aus Fuerteventura tragen dürfen und die auf den Kanaren für ihre Qualität bekannt sind. Die Käse werden aussen mit rotem Paprika oder Gofio eingerieben was eine besondere Geschmacksnote gibt.
Zum Essen werden typische Weine aus Lanzarote, Gran Canaria oder Teneriffa getrunken da auf Fuerteventura kein Wein angebaut wird.

Thema: Spanien | Kommentare (0) | Autor: