Auswandern in den USA

Dienstag, 19. Mai 2015 7:04

Für viele Menschen in Deutschland sind die USA ein Sehnsuchtsziel und der Ort, an den sie am liebsten auswandern möchten. Aber obwohl die Vereinigten Staaten seit jeher zu den Einwanderungsländern schlechthin zählen, gibt es einige Dinge zu beachten, wenn man in Zukunft dauerhaft in Amerika leben möchte. Dieser Artikel soll einen Überblick darüber geben, wie man am besten in die USA auswandert.

Was gibt es in den USA für Jobmöglichkeiten?
Auf dem Jobmarkt in den USA spiegelt sich bereits die Mentalität des Landes wieder. Im Gegensatz zu Europa ist hier sehr viel mehr Eigeninitiative gefragt, die aus Deutschland bekannte vollständige Absicherung vor allen Lebensrisiken existiert so nicht. Auch der Kündigungsschutz ist in den USA lange nicht so stark ausgeprägt wie in Deutschland. Während dies für manche mehr Freiheit im eigenen Leben bedeutet, haben andere potentielle Auswanderer davor doch etwas Sorgen. Wer den deutschen Sozialstaat schätzen gelernt hat und meint, sich nicht von ihm trennen zu können, ist in den USA vielleicht falsch.

Die Vereinigten Staaten sind die größte Industrienation der Welt und bieten daher viele Möglichkeiten für gut ausgebildete Jobsuchende. Da die USA sehr groß sind, kann sich der genaue Jobmarkt je nach Staat und Region stark unterscheiden.

Kann ich in den USA auch mein Studium absolvieren?
Natürlich besteht auch die Möglichkeit, das eigene Studium in den USA zu absolvieren. Amerika ist Heimat von einigen der besten Universitäten der Welt. Man sollte allerdings bedenken, dass es teilweise extrem hohe Studiengebühren gibt. Mehr Infos zum Studium in den USA findet man hier.

Welches Visum benötige ich?
Für die Einwanderung in die USA ist es notwendig, ein bestimmtes Einwanderungs-Visum zu beantragen, ein normales Visum für Touristen ist hier nicht ausreichend. Für die Einwanderung gibt es dann wieder unterschiedliche Visa, zum Beispiel für eine Zusammenführung mit Familienangehörigen in den USA oder um den USA zu arbeiten.

Welches Visum genau benötigt wird, sollte unbedingt individuell festgestellt werden. Auch haben die unterschiedlichen Visa unterschiedliche Voraussetzungen. Möglicherweise müssen einige Voraussetzungen auch durch das Unternehmen erfüllt werden, bei dem man sich bewirbt.

Mehr Informationen zu den Visa für die USA findet man auf visumusa.net

Welche Versicherungen sind notwendig?
Das Thema Versicherungen ist beim Auswandern extrem wichtig, besonders hervorzuheben ist aber eine Krankenversicherung. Die USA verfügen, im Gegensatz zu Deutschland, nicht über ein ausreichendes staatliches Krankenversicherungssystem. Hier muss privat vorgesorgt werden. Oft wird eine Krankenversicherung auch über den Arbeitgeber abgeschlossen. Es lohnt sich hier, etwas mehr Zeit in die Auswahl der richtigen Versicherung zu investieren, um dann auch den optimalen Versicherungsschutz erhalten zu können. Ansonsten kann eine Erkrankung in den USA schnell sehr teuer werden und existenzbedrohende Züge annehmen.

Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten in den USA?
Bezüglich Lebenshaltungskosten gehören die USA, genau wie Deutschland, zu den teureren Ländern auf der Welt. Im Vergleich sind einige Dine teurer (zum Beispiel einige Lebensmittel) und andere Dinge wiederum wesentlich billiger (zum Beispiel Elektroartikel, Markenkleidung oder Benzin).

Auch unterscheiden sich die Lebenserhaltungskosten ganz erheblich je nachdem, wo in den USA man ist. Zu den teuersten Städten lässt sich hier mit Sicherheit New York zählen. Wer plant, nach New York City zu ziehen, sollte auf jeden Fall über ein überdurchschnittlich hohes Einkommen verfügen.

Wie gestaltet sich die Suche nach einer Wohnung oder einem Haus?
Die meisten Amerikaner wohnen in ihrem eigenen Haus, nur in den Großstädten werden oft Mietwohnungen bezogen. Wenn man aufgrund eines Jobangebotes auswandert, kann sich bezüglich der Unterkunft oft an den neuen Arbeitgeber wenden. Generell ziehen Amerikaner, die zur Miete wohnen, relativ häufig um. Deswegen werden Mietverträge oft nur für ein Jahr ausgestellt, können in den meisten Fällen aber problemlos verlängert werden. Es kann auch vorkommen, dass die Miete nicht wie in Deutschland monatlich, sondern wöchentlich zu bezahlen ist.

Fazit: Auswandern in die USA – Dieser Traum ist planbar
Wer in die USA auswandern möchte, kann dies meist durch gute Planung umsetzen. Es sollte dabei allerdings auf jeden Fall ein finanzielles Polster vorhanden sein, um ungeplante Problem lösen zu können, die bei

Hier gibt es weitere Reiseartikel...

Eine Städtereise nach Amsterdam ist besonders schön.

Thema: USA | Kommentare (0)

Fanö entdecken – die Perle Dänemarks

Montag, 23. März 2015 8:09

Was macht Dänemark so einzigartig? Auf diese Frage wird man wohl die verschiedensten Antworten bekommen. Da ist zum Einen das sympathische Lebensgefühl der Dänen, die beeindruckende architektonische Vielfalt mit ihren Backsteinbauten und das unverkennbare dänische Design. Daneben lockt die unberührte Wildlandschaft Reisende immer wieder aufs Neue in den Norden. Eine Insel, die dabei besonders beliebt ist, ist Fanö.

Lage, Flora und Fauna Fanös

 Fanö ist die nördlichste der Wattenmeerinseln Dänemarks. Sie befindet sich etwa 50 Kilometer nördlich von Sylt. Einen besonderen Reiz übt die Insel nicht zuletzt wegen ihrer geringen Größe aus. Sie ist nur 16 km lang. An der breitesten Stelle misst sie gerade einmal 5 km. Ebenso überschaubar ist die Einwohnerzahl der Insel. Hier wohnen gerade einmal 3.200 Menschen.

 Tipp: Fanö ist definitiv etwas für Urlauber, die einmal vom Alltagsstress abschalten und sich in die urwüchsige raue Natur zurückziehen wollen. Hier bläst der Nordwind über weitläufige Dünenlandschaften, während das aufgewühlte Meer über die Sandstrände wogt. Der natürlich herbe Charakter der Landschaft schlägt sich auch in der dänischen Küche nieder. In diesem Artikel von denmark.dk erfährt man, warum sich Gerichte wie øllebrød und vandgrød auch unter Deutschen großer Beliebtheit erfreuen.

 Ein weiteres Highlight der Insel ist ihre ausgeprägte Fauna. Urlauber finden können hier viele Tiere in ihrer freien Wildbahn beobachten. Dazu zählen:

  • Enten

  • Gänse

  • Watvögel (Sanderling, Steinwälzer, Austernfischer)

  • Sperlingsvögel (Bergfink, Schneeammer)

  • Füchse

  • Hermeline

  • Rehwild

 Ferienhäuser auf Fanö – authentisch und gemütlich

Der Tourismus passt sich in Fanö harmonisch in die idyllische Naturlandschaft ein. Hier gibt es viele Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Meeresnähe. In den natürlichen und komfortablen Holzhütten muss man dabei inmitten der ungebändigten dänischen Natur auf keine Annehmlichkeiten verzichten. Die Häuser sind voll ausgestattet. Hier gibt es:

  • geräumige Inneneinrichtungen,

  • Kühlschränke,

  • Waschmaschinen,

  • Trockner,

  • große Schlafzimmer,

  • Internet.

Auch wer einen luxuriösen Urlaub in der wunderschönen Natur Dänemarks verleben will, ist in Fanö gut aufgehoben. Hier gibt es auch Ferienhäusern mit tollen Zusatzausstattungen wie:

  • Whirlpool

  • Terrasse

  • Sauna

Hinweis: Auch für einen Urlaub mit dem Hund ist Fanö geeignet. Bei den meisten Anbietern sind sie ausdrücklich erlebt. Überdies haben sie auf den weitläufigen Anlagen viel Platz zum Herumtoben. Eine breite Auswahl an hochwertigen Ferienhäusern für Familie und Haustiere findet man z. B. bei http://www.fanohus.de/.

Beliebte Ausflugsziele in Fanö – Sønderho und Rindby

 Trotz der geringen Größe bietet Fanö schöne Ausflugsziele. Hier ist vor allem der Ort Sønderho mit seinen traditionellen Fachwerkhäusern zu nennen. 70 von ihnen stehen heute sogar unter Denkmalschutz. Darüber hinaus gibt es noch weitere Highlights:

Hannes Hus

In diesem beliebten Museum bekommen Besucher einen authentischen Einblick in das frühere Leben der Inselbewohner.

Sønderho-Hühle

Diese alte Mühle ist ein weiteres Wahrzeichen des Ortes. Sie stammt noch aus dem 19. Jahrhundert. Im Innern der Mühle befindet sich ein Landwirtschaftsmuseum.

Sønderho-Kirche

In dieser Kirche gibt es die berühmten detailreichen Schiffsmodelle Sønderhos zu sehen.

Kunstwochen im Mai, Sønderho Dag

Während der Festtage hüllen sich die Einheimischen in traditionelle Trachten und runden das spannende Urlaubserlebnis ab.

Tipp: Vor allem Kite-Fans ist Fanö ein Begriff. Jedes Jahr im Juni kommen Kite-Flyer aus aller Welt zum größten Treffen des Jahres zusammen. Der Himmel ist dann von zahllosen bunten Drachen bevölkert, die Fanö in einem ganz neuen bunten Glanz erstrahlen lassen.

 Trotz aller Vielfalt ist Fanö noch längst nicht alles, was es in Dänemark zu entdecken gibt. Wer das Königreich im Norden im nächsten Urlaub weiter erkunden will, sollte sich einmal in unserem umfangreichen Reisebericht umsehen. Hier bekommt man viele Tipps für weitere Ausflüge.

Thema: Dänemark | Kommentare (0)

Wenn schon in den Luxusurlaub, dann bitte auf St. Barts!

Mittwoch, 18. März 2015 8:09

Saint-Barthélemy – so der vollständige Name der 40 Quadratkilometer großen Tropeninsel in der Karibik. St. Barts ist ein Synonym für puren Luxus. Es ist das Urlaubsdomizil für internationale A-Promis. Heimat edler Hotels, weißer Strände und schwarzer Kreditkarten. St. Bart ist aber vor allem eines: paradiesisch schön!

Das Monaco der Karibik – wo Madonna und Brad Pitt …

in edlen Restaurant der Türe verwiesen werden, weil ihre persönlichen Assistenten es verschlafen haben, einen Tisch zu reservieren. Wo Charlene von Monaco ganz locker und entspannt barfuß den Strand entlang schlendert. Wo Geld keine Rolle spielt, weil es in Hülle und Fülle vorhanden ist. Betrachtet man die Website der Insel, gerät man leicht ins Träumen.

Ein romantisches Get-Away für kultivierte Gentlemen

Es ist tatsächlich eine Schande, dieses Landschaftsjuwel als Alleinreisender zu genießen. Das warme, kristallklare Meer, der feine, weiße Korallenstrand, das sonnengeschützte Plätzchen unter der Kokospalme. All dies lässt sich zu zweit viel intensiver erleben. Alleinstehende Herren aus der obersten Gesellschaftsschicht nehmen aus diesem Grund oft und gerne die exklusiven Dienste renommierter Agenturen für Gentlemen-Begleitung in Anspruch. Die diskreten Models dieser High End Escort Agenturen sind parkettsichere Schönheiten, die selbst in den berufensten Kreisen selbstsicher und sehr diskret auftreten. Dass diese umfassende Dienstleistung die Urlaubskasse entsprechend in Mitleidenschaft zieht, spielt – wen wird es wunderen – eine eher untergeordnete Rolle.

Wohnen wie Gott in den französischen Antillen

Sagenhafte Hotelanlagen wie das „Eden Rock“ oder das „Le Toiny“ umsorgen die elitären Gäste mit einem Service und Ambiente, das bei fünf Sternen gerade einmal anfängt. Für Zimmerpreise, die weit jenseits der 500 Euro-Marke liegen (pro Nacht und Person aber dafür ohne Frühstück!), lässt sich auch nichts anderes erwarten. Wer ganz individuell und privat residieren möchte, kann sich beispielsweise die Luxusvilla des deutsche Modemachers Otto Kern mieten. Drei Schlafzimmer mit Bad en Suite, drei Etagen, Pool, bodentiefe Fenster und Design Einrichtung sind für mindestens 2.500 Euro die Nacht schon fast ein Schnäppchen. St. Barts ist, wie bereits erwähnt, ein Paradies für all jene, die sich das süße Leben auch leisten können. Rucksackreisende und All-In-Touristen sind hier so selten wie Glatteis.

Thema: Frankreich | Kommentare (0)

Athen – die atemberaubende Hauptstadt Griechenlands

Freitag, 27. Februar 2015 14:19

Die griechische Hauptstadt Athen ist das wirtschaftliche, soziale und kulturelle Zentrum des gesamten Landes. Sie ist historisch von sehr großer Bedeutung und durch seine vielfältigen Sehenswürdigkeiten weltbekannt. In Athen können Besucher Griechenland in allen Facetten bewundern. Das besondere Lebensgefühl der Einheimischen ist in jedem Viertel der Stadt deutlich zu spüren. Athen war in Vergangenheit Schauplatz von diversen geschichtlichen Ereignissen. Davon zeugen unter anderem die alten Bauten und die bekannten Sagen. Um die Stadt zu entdecken, sollte man sie unbedingt selbst besuchen, denn ein Aufenthalt lohnt sich in jedem Fall.

Auch ich habe bereits einige persönliche Erfahrungen mit der griechischen Metropole machen können. Vor etwa einem Jahr flog ich mit der Air Serbia über Belgrad nach Athen. Dort angekommen erweckte mich die Sonne zum Leben. Die besondere Lebensart und die herzliche Gastfreundlichkeit der Griechen konnte ich bereits am Flughafen wahrnehmen. Mit dem Taxi erreichte ich mein Hotel im berühmten Plaka Viertel. Bekannte Highlights, wie die Akropolis und das Parlament, sind nur einige Gehminuten von meiner Bleibe entfernt. Während des gesamten Aufenthalts habe ich im Plaka Hotel genächtigt. Der Service und vor allem das Preis-Leistungsverhältnis waren für mich perfekt. Natürlich habe ich in Athen nicht viel Zeit im Hotel verbracht, da ich nur drei kurze Tage zur Verfügung hatte, um die griechische Hauptstadt für mich zu entdecken.

Meine Reise zu den schönsten Sehenswürdigkeiten

Mein erster Gang führte zur altehrwürdigen Akropolis. Sie war die bekannteste und mächtigste Stadtfestung im antiken Griechenland. Die Akropolis ist wohl das populärste Wahrzeichen des gesamten Landes. Von den Aussichtspunkten konnte ich einen fantastischen Ausblick genießen und einige wunderbare Fotos schießen. Die Zeit auf der Festung bleibt für mich unvergesslich, denn für mich übt sie eine sehr magische Anziehung aus. Informationen hierzu gibt es im Internet unter www.akropolis.gr

Direkt im Anschluss bin ich mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln zum historischen Panathinaiko Stadion gereist. Dieses war der Austragungsort der ersten Olympischen Spiele der Neuzeit im Jahre 1896. Auch hier konnte ich wieder einen berühmten Teil der Landesgeschichte kennenlernen. Die Arena ist eine Rekonstruktion des Stadions aus der Antike und wurde auf den alten Fundamenten im Herzen Athens errichtet. Bei den Olympischen Spielen 2004 wurde das Panathinaiko Stadion für Bogenschießen verwendet. Außerdem war es das Endziel der Marathonläufe. Viele Hintergrundinformationen und wichtige Eckdaten sind im Internet unter www.panathenaicstadium.gr einsehbar.

Eine Reise durch Athen macht natürlich sehr müde, sodass der Körper sich von den anstrengenden Bewegungen und im Sommer heißen Temperaturen erholen muss. Dies konnte ich am Besten in den kleinen Tavernen der Innenstadt. Kühle Getränke, traditionell griechischer Kaffee und kulinarische Spezialitäten aus der Küche belebten meinen Geist und meine Seele. Nach einem kurzen Smalltalk fuhr ich weiter nordwestlich und besuchte das Kloster Daphni. Bekannt ist die Klosteranlage für seine malerischen Mosaiken. Im Jahr 1990 wurde das Areal in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.

Leider habe ich es nicht mehr geschafft, alle geplanten Sehenswürdigkeiten zu besuchen, aber eines ist sicher: Athen wird mich ein zweites Mal sehen. Diese Stadt hat es mir angetan. Der Mix aus Geschichte und Moderne hat mich sehr fasziniert. Athen hat ein ganz besonderes Flair, zudem die gastfreundlichen Einwohner eine große Menge beitragen. Je mehr ich über die Stadt erfahre, desto länger wird die Liste, welche Orte ich besuchen möchte. Natürlich möchte ich diese Highlights nicht vorenthalten. Besucher, die mehr Zeit in Athen verbringen als ich, sollten sich unbedingt folgende touristischen Sehenswürdigkeiten ansehen:
– das Archäologische Nationalmuseum
– den Nationalgarten
– die antike Stadtmauer Kerameikos
– den Tempel des Olympischen Zeus
– das Dyonisostheater

Thema: Griechenland | Kommentare (0)

London – das Herzstück Großbritanniens

Freitag, 27. Februar 2015 14:17

London, die Hauptstadt des vereinigten Königreiches, gehört mit jährlich über 16 Millionen Besuchern zu den meistbesuchten Städten Europas. Das ist kein Wunder: In kaum einer anderen Stadt konzentrieren sich so viele Museen, historische Sehenswürdigkeit, Weltklasse-Restaurants und Theater auf gerade einmal 1.572 km².

Anreise: Angekommen im Nobelviertel Belgravia
Für unseren Kurztrip nach London wollten wir uns etwas wirklich Besonderes gönnen und buchten deshalb ein Zimmer im Jumeirah Lowndes Hotel mitten im Diplomatenbezirk Belgravia. Unser großes, gemütliches Zimmer haben wir aber nur ganz kurz für eine Verschnaufpause genutzt, bevor uns das schöne Wetter zu einem Spaziergang durch den Hyde Park nach draußen lockte, der direkt um die Ecke liegt. Anschließend spazierten wir noch ein wenig durch Belgravia, mit seinen vielen Botschaften – nicht auszuschließen, dass wir auf der Straße einigen Botschaftern begegnet sind – bis hin zur Pimlico Road, einem Einkaufsparadies für Qualität und Stil. Zurück nahmen wir dann aber doch die „Tube“, und in nach nur einer Station konnten wir im hoteleigenen Restaurant ein typisch englisches Abendessen mit anschließendem „Nightcap“ ein Betthufperl in Form eines Cocktails, zu uns nehmen, bevor wir uns in unser gemütliches Bett kuschelten.

Sehenswürdigkeiten in Belgravia:
Pimlico Road Shopping
Harrods
Hyde Park & Hyde Park Corner
Botschaften & diplomatische Residenzen

Königliche Kultur und moderne Kunst vereint
Am nächsten Tag zog es uns hinaus, um zuerst die historischen Sehenswürdigkeiten Londons zu erkunden. Unweit unseres Hotels bestaunten wir den majestätischen Buckingham Palace und die Räumlichkeiten der könglichen Familie auf einer Führung. Von dort ging es weiter zur Westminster Cathedral und anschließend Westminster Abbey.

Weitere historische Sehenswürdigkeiten in London:
Houses of Parliament
Tower of London & Tower Bridge
The Globe Theater
u.v.m.

Nach so vielen geschichtsträchtigen Bauten war uns nach etwas Kunst & Kultur. Zu unserer großen Freude sind die meisten der großartigen Museen Londons kostenlos. Den Rest des Nachmittags verbrachten wir deshalb damit, die Kunstschätze des Tate Britain zu bestaunen – ein luftig gestaltetes Kunstmuseum voll alter und neuerer Meister – sowie anschließend die Aufsehen erregenden Ausstellungen des Tate Modern zu erkunden, dem modernen Gegenstück des Tate Britain mit Kunstwerken der bedeutendsten Künstler der Moderne und Postmoderne.

Weitere bedeutende Kunstmuseen in London:
National Gallery
National Portrait Gallery
Barbican Art Gallery
Saatchi Gallery
Royal Academy of Arts
u.v.m.

Am Abend genossen wir noch einen Hauch von „Britishness“, und machten es uns nach so viel Kunst und Kultur in einem typisch englischen Pub gemütlich, mit Fish & Chips sowie einem Pint Ale zum Abschluss eines aufregenden Tages.

Promis, Skylines und echter London Style
Nach einem ausgiebigen, exzellenten Frühstück im Hotel sind wir gestärkt für unseren letzten Tag in London. Am Morgen erklimmen wir luftige Höhen – auf Londons neuestem architektonischen Highlight, „The Shard“. Von ganz oben hat man einen atemberaubenden Ausblick über die Weltmetropole. Danach wechseln wir die Perspektive: Auf einer Schifffahrt durch die Kanäle der Stadt entdecken wir London noch einmal ganz neu und verträumt mit vielen verborgenen Ecken… Nach einem stärkenden Snack stehen mit Madame Tussauds (https://www.madametussauds.com/london/) und dem London Dungeon zwei wirkliche „Must-Do“-Erlebnisse auf dem Programm. Nach so vielen Erlebnissen und neuen Eindrücken lassen wir unseren London-Aufenthalt schließlich romantisch ausklingen im Clos Maggiore, das nicht umsonst als Londons romantischstes Restaurant gefeiert wird. Am Ende sinken wir in unser weiches Hotelbett, durch die Fenster flimmern die Lichter der Stadt noch hinein, und wir wissen: London ist immer eine Reise wert!

Weitere romantische Highlights in London:
London Eye
West End Musicals
Highgate Cemetery
St. Paul’s Cathedral „Flüstergalerie“
u.v.m.

Thema: Großbritannien | Kommentare (0)

Mein Berlin Kurzurlaub – Wellness für Körper und Geist

Mittwoch, 28. Januar 2015 7:36

Schon seit Langem hatte ich den Gedanken, die Bundeshauptstadt zu besuchen. Natürlich wollte ich schnell ankommen, also fuhr ich mit der Bahn. Mit bis zu Tempo 250 näherte ich mich im ICE meinem Ziel. Als ich ankam, beeindruckte mich schon der gewaltige Hauptbahnhof. Ich kam mit dem ICE auf der oberen Ebene an, begab mich dann im gläsernen Aufzug nach unten und fuhr mit der Kanzler-U-Bahn zuerst zum Brandenburger Tor.

Dort angekommen war ich überwältigt von dem deutschen Wahrzeichen. Die Quadriga oben drauf beeindruckte mich besonders. Gleich nebenan befindet sich der Reichstag mit seiner wilhelminischen Fassade und der Kuppel, für die Besucher jedoch lange anstehen müssen.
Sightseeing in Berlin
Da ich noch Zeit hatte, buchte ich gleich eine Stadtrundfahrt durch unsere Hauptstadt. Im oben offenen Doppeldecker ging es los. Alle Sehenswürdigkeiten wurden von einem kundigen Reiseleiter erklärt: Der Ku-Damm, die Einkaufsmeile schlechthin, das KaDeWe, wo es eigentlich alles zu kaufen gibt. Danach Schloss Charlottenburg, weiter Richtung Funkturm, anschließend das Internationale-Congress-Centrum (ICC). Danach wieder Richtung Osten: Der Boulevard „Unter den Linden“ mit seinen berühmten Gebäuden, wie dem Zeughaus, der Staatsoper, der Neuen Wache. Alles in allem unglaublich viele Eindrücke.

Jetzt begab ich mich zu meinem Wellnesshotel. Das Check-in verlief schnell und problemlos. Ich hatte ein wunderschönes Zimmer mit toller Aussicht auf die Stadt. Da ich sehr müde war, beschloss ich Abend zu essen, an der Bar noch etwas zu trinken und mich dann in mein riesiges Bett zur Nachtruhe zu begeben.

Wellness für Geist und Seele
Am nächsten Morgen nahm ich nach Aufstehen und Duschen zuerst ein reichhaltiges Frühstück zu mir. Ich entschloss, ein Sightseeing Berlin auf eigene Faust zu unternehmen und den Nachmittag mit Wellness zu verbringen. Also fuhr ich los, mit U- und S-Bahn. Zunächst wieder Richtung Reichstag. Links vom Reichstag befinden sich noch andere Regierungsgebäude, wo ich an der Spree ein Ausflugsschiff bestieg.

Vom Schiff wirken Museumsinsel, Berliner Dom, Fernsehturm einfach anders, als wenn ich die Stadt zu Fuß erkunden würde. Anschließend fuhr ich mit der S-Bahn zum Potsdamer Platz mit dem Sonycenter. Das Dach des Sonycenters war einfach überwältigend. Hier aß ich in einem der vielen Lokale etwas zu Mittag. Der Anblick der vielen Gebäude und das Erleben von Kultur war für mich schon Wellness für Geist und Seele.

Am frühen Nachmittag begab ich mich dann in mein Hotel zurück. Eine nette Dame empfing mich im Wellnessbereich und informierte mich über Baderituale, Massagen und Kosmetikprodukte. Ich wurde regelrecht auf Händen zu meinem Wohlbefinden getragen. Lotionen, Peelings, Saunaaufgüsse, Kräutertees: Bei toller Atmosphäre, Kerzenschein und sanfter Musik wurde ich von allen Seiten verwöhnt. Kopfmassagen, Behandlungen mit Sesamöl und vieles mehr ergänzten das Programm.

Ich konnte sofort abschalten und war eingeschlafen. Leider war mein Wellness-Wochenende dann auch schon wieder zu Ende. Am Nächsten Tag ging es voller Eindrücke, wieder nach Hause.

Thema: Deutschland | Kommentare (0)

Auszeit in Südtirol: Energie tanken bis zum Limit

Donnerstag, 11. Dezember 2014 7:53

Wohlfühlen in den Bergen Südtirols

Raus aus der Großstadt – endlich dem Straßenlärm & den Menschenmassen entfliehen. Urlaub besteht für viele genau aus diesen Aspekten. Wer genervt ist von seinem Alltag und einfach in den Urlaubsmodus schalten möchte, sollte Südtirol als Reiseziel wählen. Südtirol bietet viele Orte, in denen man es sich mal wieder so richtig unbeschwert gut gehen lassen kann. Das alpin-mediterrane Ambiente durch die hohen Berge, klaren Seen und die befreiende Bergluft, gestatten jedem Urlauber einen gelungenen Traumurlaub. Schenna ist so ein besagter Ort, an dem man die Seele so richtig baumeln lassen kann. In der Nähe von Meran ist der kleine aber feine Ort zu finden und bietet alles, was das Herz begehrt. Überzeugen Sie sich selbst vom sonnigen Schenna!

Schenna bei Meran – Aufregende Pistenabenteuer für die ganze Familie

So wunderschön und wie Mutter Natur es geschaffen hat – Schenna bei Meran. Kaum ein anderer Ort erstrahlt so wie Schenna zu jeder Jahreszeit. Zur Sommerzeit im satten grün, mit den schönsten Pflanzen und dem angenehmsten Klima – im Winter hingegen stockt einem der Atem. Ein Grund mag zwar die eisige Kälte sein, ein anderer wiederum die atemberaubende Bergkulisse voller Schnee und Sonnenschein. Unvergesslich bleibt solch‘ ein Anblick für Urlauber. Fraglich bleibt da nur noch, mit welcher Freizeitaktivität beginnt. Schenna bietet seinen Anreisenden viele Kilometer Pistenspaß und nur die aufregendsten Skigebiete. Der nahegelegene Meran 2000 ist für jeden Ski- und Snowboardbegeisterten ein großes Spektakel. Auch den Kleinsten sei ein Schneespaß gewährt- ob eine Rodelpartie oder der Besuch einer umliegenden Skischule. Jedem Familienmitglied soll der Urlaub in Südtirol ultimative Freude bereiten. Skibusse sind allezeit Bereit!

Wohlfühlen wie zu Hause in Schenna

Zurück im Hotel angekommen, ruht man sich gerne einpaar Stunden auf einem komfortablen, platzreichen Bett aus. Die Unterkünfte in Schenna bieten ihren Gästen nur den besten Komfort, sodass man ausgeruht wieder in den neuen Tag starten kann. Von Aktivhotels bis zu besonderen Unterkunft mit einzigartiger Wellnessanlage und einer speziellen Familienresidenz kann man in Südtirol überall problemlos einchecken.

Weitere Informationen über Ihr Ferienunterkunft auf http://www.quality-hotels.it/ erhältlich.

Nach einem ereignisreichen Tag an der frischen Luft kommt man sicher gerne wieder zurück in das pure Wohlfühlambiente!

Ausflugtips in Südtirol, um neben dem vielen Skifahren auch einpaar Sehenswürdigkeiten zu besuchen:

  • Romantischer Weihnachtsmarkt in Meran: vorweihnachtliche Stimmung vorprogrammiert!
  • Therme Meran: Eine der besten Wellnessanlagen Südtirols lädt zum entspannenden, stundenlangen Verweilen im Saunabereich oder eine erholsamen Massage ein
  • Touriseum bei Meran: Landesmuseum für Tourismus für alle Wissbegierigen!

Thema: Italien | Kommentare (0)

Auf der Seiser Alm, da ist was los!

Montag, 25. August 2014 8:31

Die Seiser Alm oder auch übersetzt in die 2. Amtssprache, Alpe di Siusi, ist die größte Hochalm Europas. Nicht nur, dass zahlreiche Urlauber aus der ganzen Welt zum Skifahren, Snowboarden, Wandern oder je nach Jahreszeit aufgrund anderer Aktivitäten in die Berge reisen, viel mehr sind es die unterhaltsamen Veranstaltungen, Feiern und Festivals die etliche Touristen miterleben möchten. Viele legen ihren Aufenthalt zeitlich auch so, dass sie ihn während eines Events haben, so können das breite Freizeitprogramm und ein Event kombiniert werden. Vor kurzem beispielsweise fand das International World Music Festival auf der Seiser Alm im Schlerngebiet statt.

International Music Festival in Schlern

Bereits zum 12. Mal findet momentan noch bis zum 28. Juli das International Music Festival in Völs am Schlern statt. Der Startschuss für das Festival fiel bereits am 8.Juli. Das Festival dient dazu, dass Künstler, womit Musiker, Dirigenten, Musikpädagogen und Musikschüler gemeint sind, die aus ca. 20 verschiedenen Länder aus der ganzen Welt anreisen, um drei Wochen lang in der wundervollen Naturidylle Südtirol zu proben und zu musizieren. Hierbei treffen junge, aber auch renommierte Musiker aufeinander und werden an den Standorten Völs, Seis, Kastelruth, St. Ulrich und auf Schloss Prössels rund 30 Konzerte geben. Künstler, wie Misha Maisky, Alexander Rudin, Paul Badura-Skoda oder Sergey Khachatryan. Insgesamt ist das Festival für die Künstler eine wunderbare Möglichkeit, Ideen auszutauschen und ihre Leidenschaft auf den Bühnen von Südtirol auszuleben – für die Zuhörer bringt jedes Konzert eine kreative Energie mit sich und sie gehen mit bleibenden musikalischen Eindrücken nach Hause.

Außenansicht Aktivhotel Diana by Helmut Rier

Außenansicht Aktivhotel Diana by Helmut Rier

Weitere Veranstaltungen auf der Seiser Alm

Silenzi d’Alpe – die Übergänge im Leben

Das Silenzi d’Alpe ist ein ganz besonderes Kulturtreffen in Seis und auf der Seiser Alm. Es geht um Poesie, Musik in einem breiten Programm und man veranstaltet gemeinsame Wanderungen. Im Wesentlichen werden die Übergänge des Lebens, beispielsweise der Übergang zwischen Ausbildung und der Eintritt in die Arbeitswelt. Das Kulturtreffen findet zwischen dem 9.7. und dem 12.08.2014 statt.

Summer Classics – Für Liebhaber der Klassik

Die sogenannten ,,Summer Classics‘‘ sind ein überragende Konzertreihe von Künstlern, die vorwiegend aus Italien stammen. Die Musiker spielen Werke großer Komponisten. Die Summer Classics sind mittlerweile fester Bestandteil in Südtirol und finden stets von Mitte Juli bis Mitte August statt.

Almfest – ganz traditionell auf dem Puflatsch

Touristen, die die Südtiroler Kultur im traditionellen Sinne kennenlernen wollen sollten am 31. August unbedingt nach Seis reisen. Denn hier findet eine Inszenierung des bäuerlichen Lebens auf der Alm mit der traditionellen Mahd, der Almmesse und dem Kochen und Verkosten der Südtiroler Hausmannskost.

Schmankerl-Alarm auf dem Strudelfest

Der Apfelstrudel gehört zu den beliebtesten Desserts der Südtiroler Küche. Jedoch wird der Strudel, je nach Region und je nach Familie anders zubereitet, womit es ihn in unzähligen Variationen gibt – der eine mag es herzhaft und bevorzugt eine Füllung aus Gemüse und Kräutern, der andere eher aus Äpfeln oder anderen Früchten mit Zucker und Zimt. Der 12. September steht in Südtirol ganz im Zeichen des Strudels.

Direkt am Geschehen

Mein Mann und ich planen in unseren Urlaub ebenfalls stets eine der großen Veranstaltungen mit ein. Ob es nun ein Kulturtreffen, eine große Wanderung oder eine Musikveranstaltung ist – wir wollen während unseres Südtirol-Aufenthalts möglichst viel erleben und von Südtirol kennenlernen. Daher checken wir hierzulande immer im Hotel Diana in Seis ein, damit wir keinen allzu weiten Weg haben. Außerdem können wir vom Hotel Diana aus, wunderbaren Aktivitäten nachgehen. Das Hotel gilt als Aktivhotel und berät einen rund um alle Freizeitaktivitäten von Ski zur Winterzeit bis Mountainbiken im Sommer.

Mehr Informationen zu allen Aktivitäten auf http://www.hotel-diana.it/aktiv-in-seis/active-urlaub.html.

Thema: Italien | Kommentare (0)

Ruhe und Entspannung in den Dörfern der Tiroler Berge

Montag, 14. Juli 2014 6:42

Kastelruth erleben

Kastelruth ist ein malerisches Dorf zwischen den Tiroler Bergen, das einen gekonnten Mix aus Tradition und Weltoffenheit bietet. Das Bild der Region ist dabei von vielen alten Bauernhöfen und sehenswerten Ruinen geprägt, außerdem sorgen die Dolomiten im Hintergrund für einen fantastischen Ausblick auf die imposante Bergwelt. Aktivurlauber kommen in Kastelruth, dem Eisacktal und der Seiser Alm voll auf ihre Kosten, denn die vielseitige Gegend bietet viele Wege zum Wandern und auch das Bergsteigen in den Dolomiten ist möglich. Auch im Winter ist die Gegend um Kastelruth durchaus vielseitig. Vor allem die nahe Seiser Alm die das Ziel vieler Gäste, die gern den zahlreichen Wintersportaktivitäten nachgehen möchten. Ebenso sind einige Rodelbahnen in der Umgebung zu finden und auch der Plattkofel und die Antermoiarunde sind ideale Ausflugsziele.

Die Pfarrkirche

Die historische Pfarrkirche in Kastelruth ist den Aposteln Petrus und Paulus geweiht und setzt sich insbesondere durch ihre stattliche Größe von anderen Dorfkirchen ab, denn für eine solche sind ihre Ausmaße tatsächlich gewaltig. Der recht klassische Bau wurde im Wiener Ingenieursstil geplant und schließlich im Jahr 1849 fertiggestellt. Auch der Glockenturm der Kirche ist sehenswert, allerdings wurde dieser Teil des Gebäudes bei einem Dorfbrand im Jahr 1753 zerstört – erst drei Jahre später begann der Neubau des Glockenturmes und etwas später folgte auch die Zwiebelkuppel, die auffällig darauf thront.

Unterkunft in der Nähe

Überall entlang der Seiser Alm gibt es selbstverständlich viele attraktive und komfortable Unterkunftsmöglichkeiten, da viele Urlauber in unmittelbarer Nähe zur größten Hochalm Europas sein möchten. Erst kürzlich wurden die Modernisierungsarbeiten in zahlreichen Hotels fertiggestellt, sodass Gäste sich nun auf etliche Neuheiten, wie beispielsweise eine neue Panorama-Bar mit großartigem Bergblick uvm., freuen können. Darüber hinaus überzeugen die Unterkünfte an der Seiser Alm mit ihrem liebevollen Ambiente, in dem Erholungssuchende die Seele baumeln lassen können und neue Kraft tanken. Auch die gute Küche Südtirols trägt zum Wohlbefinden bei, dabei setzen Gastronome auf eine Kombination traditioneller Südtiroler Speisen und italienischer Spezialitäten, passend dazu gibt es darüber hinaus stets einen guten Tropfen aus dem Weinkeller. Außerdem sind die Unterkünfte ideale Startpunkte für Wanderungen oder Touren zum nächsten Skigebiet.

Zauberhafte Dolomiten n Südtirol

Zauberhafte Dolomiten n Südtirol

Weitere Informationen zu vielen qualitativen Hotels im Gebiet der Seiser Alm auf http://www.seiseralm.com/de/seiser-alm-hotels/die-hotels.html erhältlich.

Seiser Alm, Plattkofel und Antermoiarunde

Der Winter in der Gegend um Kastelruth lädt ein zu zahlreichen Aktivitäten und ermöglicht spannende Erkundungstouren durch Berge und Täler.

  • Seiser Alm – Im Winter ist insbesondere die Seiser Alm ein begehrtes Ziel vieler Aktivsportler, vor allem Schneeschuh- und Winterwanderungen können hier bestens unternommen werden.
  • Plattkofel – gut erkennbar ist der Plattkofel von der Seiser Alm, von wo aus sein markanter Rücken zu betrachten ist. Er ist ein ideales Ziel für eine Klettertour und lässt sich am besten über den Schuster-Steig und vom Sellajoch besteigen.
  • Antermoiarunde – mit den Skiern geht es von der Seiser Alm zum Rosengartengebiet. Viel Pulverschnee wartet hier auf die Fahrer, aber auch die eine oder andere schwierige Piste.

Fazit

Obwohl in idyllischer Natur gelegen, bietet der Aufenthalt im Südtiroler Kastelruth auch einiges an städtischem Leben. Promenaden und Einkaufspassage laden zum Verweilen ein, während die Ruinen und historischen Bauwerke der Umgebung einen Einblick in die Geschichte und Kultur des Landes geben. Wer dagegen beim Sport entspannen möchte, hat es auch nicht weit, dafür sorgt das Skigebiet Seiser Alm.

Thema: Italien | Kommentare (0)

Entspannter Urlaub im abgelegenen Teil Südtirols

Montag, 14. Juli 2014 6:33

Ridnaun im ruhigen Ridnauntal

Die friedliche Gemeinde Ridnaun liegt eingegrenzt zwischen den Bergen und ist ein mehr oder weniger verschlafenes Nest im Ridnauntal. Einsame Erlebnisse in der Natur sind durch die abgegrenzte Lage garantiert. Die Natur des Ridnauntals ist geprägt von weiten Wiesen und einer traditionsreichen Märchenwelt, nur ab und an entdeckt man auf den fernen Berglandschaften einen Bauernhof oder eine einsame Hütte. Viele Wasserfälle und Bäche sorgen für ein idyllisches Bild, sodass das Tal sowohl im Sommer als auch im Winter mit eindrucksvollen Landschaften zu begeistern weiß. Im Winter sind insbesondere die Langlaufloipen am Talboden beliebt, aber auch Rodelbahnen gibt es an den Hängen zuhauf.

Unterkunft im Ridnauntal

Ganz egal, ob im Sommer oder im Winter, eine schöne Unterkunft inmitten der unberührten Natur rundet den Urlaub gekonnt ab und sorgt nach einem anstrengenden Tag in den Bergen für die nötige Ruhe und Entspannung. Direkt in Ridnaun befindet sich beispielsweise das Hotel Gassenhof, dass direkt inmitten der idyllischen Bergwelt zu finden ist. Urlauber können in den hellen, freundlichen Zimmern neue Kraft für den nächsten Tag tanken, bei einem guten deftigen Essen den Abend genießen oder den Wellnessbereich des Hotels in Anspruch nehmen. In der weitläufigen Ruhe- und Erholungszone findet sich beispielsweise ein großzügiger Saunabereich mit Solebad, Tiroler Stubensauna und Dampfbad, mehrere Pools und Whirlpools oder die Möglichkeit, eine muskellockernde Massage in Anspruch zu nehmen.

schoene-Impressionen-by-©fotogufler-2009

schoene-Impressionen-by-©fotogufler-2009

Weitere Informationen unter: http://www.gassenhof.com/de/wellnessurlaub/saunareich.html

Ausflugsziele in der Nähe

Nicht nur die eindrucksvolle Natur im Ridnauntal hat ihre Fans, auch die vielen unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten im Tal machen einen Teil des Charmes dieser Region aus:

  • Südtiroler Bergbaumuseum – als eines der höchstgelegenen Bergwerke Europas gilt das Bergbaumuseum Ridnaun Schneeberg. In verschiedenen Führungen können die verzweigten Gänge des Stollenlabyrinths erkundet werden.
  • Knappenkirche – Die St. Magdalenakirche in Ridnaun ist ein lohnenswertes Ziel auf vielen Wandertouren. Bei einer Führung können unter anderem ihre vier spätgotischen Altäre betrachtet werden.
  • Schloss Wolfsthrun – die weite, barocke Schlossanlage beherbergt das Landesmuseum für Jagd und Fischerei und beleuchtet diese Aspekte aus kulturhistorischer Sicht. Auch die prunkvollen Säle und Zimmer des Schlosses sorgen für staunende Blicke.

Langlauf auf der Rundloipe

Wer nicht immer nur Skifahren möchte, sondern sich auch gern beim Langlauf auspowert, wird seine Freude mit der Rundloipe Ridnauntal haben. Der Start der Route beginnt in der nahen Ortschaft Maiern mit einer Talaufwärtsstrecke zum Weiler Braunhöfen. Dort kann eine Schleife gelaufen werden, bevor es zurück zur Loipe und in Richtung des dortigen Baches weitergeht. Ein weiterer Anstieg bringt die Aktivurlauber nach Gasse bis zum Joggelehof, dort wird nach einer weiteren Schleife bereits der Rückweg angetreten. Weiter taleinwärts geht es nun durch mehrere Schleifen mit teilweise leichtem, manchmal aber auch anspruchsvollem Schwierigkeitsgrad, bis das Örtchen Maiern schließlich wieder in Sicht ist. Erwähnenswert an der Tour ist außerdem, dass es mehrere Einstiegs- und Ausstiegsmöglichkeiten am Rande der Loipe gibt – wer also auf gewisse Streckenabschnitte keine Lust hat oder frühzeitig abbrechen möchte, kann dies problemlos tun. Zudem verfügt Maiern über zwei Parkplätze, die Anfahrt mit dem Auto ist daher unproblematisch. Alternativ bietet sich ansonsten der Bus an.

Fazit

Abgeschiedenheit und Ruhe sind in Ridnaun garantiert, dafür sorgt die abgelegene Lage zwischen den Bergen. Neben der wunderschönen, wilden Natur gibt es jedoch auch kulturell vieles zu entdecken.

Thema: Japan | Kommentare (0)